Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Beschlüsse der Ratsgremien »

05.11.2001

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Biotechnologie-/Biogentechnologiestandort Köln

Auf Antrag der Fraktionen von CDU und FDP ist folgender Beschluss im Wirtschaftsausschuss gefasst worden:

Die Verwaltung wird beauftragt, kurzfristig zu prüfen, welche Standorte in Köln für eine konzentrierte Ansiedlung von Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie/ Biogentechnologie in Frage kommen. Hierbei ist von einem prognostizierten Flächenbedarf bis zum Jahr 2015 von ca. 40 ha auszugehen. Darüber hinaus wird die Verwaltung gebeten, dem Wirtschaftsausschuss mitzuteilen, in welchem Zeitrahmen für die ausgewählten Standorte Planrecht geschaffen werden kann, um eine kurzfristige Erschließung, d.h. Ansiedlung von entsprechenden Unternehmen sicherzustellen.

Begründung:
Bereits mit Ratsantrag vom 17. Februar 1998 hat die CDU-Fraktion auf fehlende Flächen für die Ansiedlung von Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie/Biogentechnologie hingewiesen und beantragt, schnellstmöglich alle erforderlichen Schritte in die Wege zu leiten, um den Flächenbedarf für die Ansiedlung eines biotechnologischen/biogentechnologischen Gewerbeparks zu ermöglichen.
Leider hat die damalige SPD-Ratsmehrheit 1998 nicht die Notwendigkeit gesehen, die Voraussetzungen für einen konzentrierten Gewerbepark zu schaffen, so dass der vorge-nannte Antrag in dieser Form nicht zur Beschlussfassung kam. Die damalige Ratsmehrheit ist davon ausgegangen, dass einige wenige dezentrale Standorte für die Deckung des Bedarfs ausreichend seien.
Wie sich jedoch herausgestellt hat, hat diese boomende Branche einen wesentlich höheren Flächenbedarf und dies hat dazu geführt, dass Köln in der Entwicklung und Förderung der zukunftsträchtigen Branche weit hinter München und die Rhein/Neckar-Region zurückgefallen ist.
Auch Wirtschaftsexperten haben bereits mehrfach geäußert, dass Köln aufgrund der verfehlten Flächenpolitik der letzten Jahre den Anschluss in diesem Bereich verloren hat und weit davon entfernt ist, einer der führenden Standorte auf diesem Gebiet zu werden.
Aus diesem Grund ist die Flächenausweisung an einem Standort zwingend notwendig, damit in Köln die Voraussetzungen zur Ansiedlung von Firmen aus den Bereichen Biotechnologie/Biogentechnologie geschaffen sind. Im übrigen ist davon auszugehen, dass bei entsprechenden Neuansiedlungen eine nicht unerhebliche Anzahl neuer Arbeitsplätze geschaffen werden kann.

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr