Köln kann mehr
alle Meldungen »

20.04.2018

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP will Ost-West-U-Bahn zur Dürener Straße verlängern

Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
Bild vergrößern
Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
Bild verkleinern
Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
Höherer Verkehrswert würde Projekt erst ermöglichen
In einer Pressekonferenz im Rathaus erläuterte heute Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln und Mitglied des Verkehrsausschusses, eine neue Variante zum Bau einer Ost-West-U-Bahn:

„Die FDP ist für den Bau einer U-Bahn unter der Ost-West-Achse. Nur diese ermöglicht ein leistungsstarkes und nachhaltiges ÖPNV-Angebot auf dieser zentralen innerstädtischen Straße. Leider erfüllt keine der bisher von der Verwaltung vorgeschlagenen Lösungen diese Bedingungen oder erreicht eine Förderfähigkeit durch den Zuschussgeber. Wir müssen also weiter denken.

Die Verwaltung hat in ihrer Maximalversion eine U-Bahn unter der Zülpicher Straße vorgeschlagen. Diese erreicht den notwenigen Verkehrswert und volkwirtschaftlichen Nutzen auch deswegen nicht, weil lediglich eine bestehende Schienentrasse unter die Erde gelegt wird. Aber wie verhält es sich, wenn ein Bezirkszentrum, durch das heute nur ein Bus fährt, nun mit der Bahn erschlossen wird?

In diesem Sinne schlagen wir vor, eine Verlängerung der Ost-West-U-Bahn bis unter die Dürener Straße in Lindenthal zu prüfen. Dabei würden in Höhe Herbert-Lewin-Straße, Klosterstraße und Dürener Straße/Gürtel unterirdische Haltestellen den Stadtteil erschließen. Denn immerhin ist Lindenthal bisher das einzige Kölner Bezirkszentrum, um das die Bahn – hier in Form der Linie 7 – heute nur einen Bogen macht.

Die für den Bau der Ost-West-U-Bahn eingesetzten Tunnelbormaschinen könnten unter dem Inneren Grüngürtel – vor einer Rampe der Linie 1 auf der Aachener Straße in Richtung Westen – nach Süden schwenken und erst hinter dem Gürtel wieder an die Oberfläche kommen. An der Dürener Straße/Gürtel würde die Verknüpfung mit der Linie 13 erfolgen. Die oberirdische Kreuzung würde durch die neue U-Bahn auch entlastet.

Die bisher von der Verwaltung vorgelegten Ausbauvarianten sind für die geplante Entscheidung des Rates keine ausreichende Grundlage, da sie entweder nicht leistungsfähig und nachhaltig genug oder nicht förderfähig sind. Daher werben wir dafür, dass der Rat weitere Varianten prüfen lässt, um sein Votum auf eine solide Datenbasis zu gründen. In diesem Zusammenhang soll auch unser Vorschlag geprüft werden.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Vereinfachung des Zuwendungsrecht

Aktuelle Highlights

Fr., 11.01.2019 Besser Qualität für unsere Kitas Laufenberg: Holen nach, was Rot-Grün nicht schaffte bzw. wollte! Sylvia Laufenberg, MdR
Der FDP-Minister Joachim Stamp hat gestern die Initiativen zur Verbesserung der Kita-Situation in NRW vorgestellt. Dazu erklärt die ... mehr
Do., 10.01.2019 Erneuter Rückschlag im Dialog mit der Ditib Hoyer: Ditib muss sich klar von radikalen Kräften abgrenzen Katja Hpyer, MdR
Zur Islamkonferenz vom 2. - 4. Januar in der Kölner Zentralmoschee erklärt die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kölner Rat, ... mehr
Fr., 14.12.2018 Sterck: Machtfragen bestimmen Sachfragen FDP kritisiert schwarz-grüne Busspur auf Aachener Straße Geplante Busspur auf der Aachener Straße
CDU, Grüne und die Ratsgruppe GUT haben sich bei der Ost-West-Achse darauf verständigt, die Entscheidung zur Tunnellösung auf die lange ... mehr

Termin-Highlights

Gerd Kaspar
Zum politischen Familien-Brunch der FDP-Nippes am Sonntag, den 3. Februar 2019, um 10 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Wir treffen uns in ...mehr

Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr