Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.11.2008

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Kölner SPD-Chef will nach Hessen-Debakel Rot-Rot-Grün in Köln vergessen machen

Bild verkleinern
Houben: Diese Verdrehung der Wahrheit lassen wir nicht durchgehen

Der Kölner FDP-Vorsitzende Reinhard Houben erklärt:

„Der SPD-Chef Jochen Ott wird in Radio Köln mit der Aussage zitiert, dass sich die SPD in Köln nicht zuviel Gedanken um das Hessen-Debakel machen müsste, da in NRW keine Tolerierung durch die Linke in Frage käme.

Damit kürt sich Jochen Ott zum Kölner Lügenbaron, Münchhausen ist dagegen eine kleine Nummer. Denn seit Dezember 2005 regiert im Kölner Rat ein rot-grünes Ratsbündnis durch die Tolerierung der Linkspartei, das er in der Kölner Öffentlichkeit wohl ganz schnell vergessen machen wollte.

Der Kölner Stadtdirektor Guido Kahlen und auch der Wirtschaftsdezernent Norbert Walter-Borjans sind die lebenden Beweise von Rot-Rot-Grün in Köln, deren Wahl nur durch die Stimmen der Linkspartei zustande kam.

Die berühmt gewordene Busspur auf der Rheinuferstraße, das Verbot der karnevalistischen Volkssitzung auf dem Neumarkt oder der Skandal über das Reiterstandbild auf dem Heumarkt sind alles rot-grüne Entscheidungen durch Mithilfe der Linkspartei. Daran erkennt man, was den Hessen alles erspart geblieben ist.

Köln ist nicht irgendein Eifeldörfchen, sondern immerhin viertgrößte Stadt Deutschlands. Frau Ypsilanti wollte das Kölner Modell mit den Postkommunisten nun in Hessen installieren und ist grandios gescheitert.

Nun wollen die Kölner Sozialdemokraten vor der Kommunalwahl ganz schnell ihre politische Sünde durch die Zusammenarbeit mit den extremen Linken im Kölner Rat vergessen machen. Dieses Verdrehen der Wahrheit wird die FDP Herrn Ott nicht durchgehen lassen. Hessen stand politisch durch die Tolerierung der Linkspartei von Rot-Grün vor dem Abgrund, Köln ist da schon längst ein Schritt weiter.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 19.05.2016 Auf der Suche nach Mehrheiten Kölner Parteien bereiten sich auf die Landtags- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr vor Yvonne Gebauer & Reinhard Houben
Von Susanne Happe Mitte Mai nächsten Jahres findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt, im Herbst die Bundestagswahl. Kölner ... mehr
Mi., 11.05.2016 Schwarz-Grün lässt Eltern für Leistungen bezahlen, die sie nicht erhalten Laufenberg: Kita-Beiträge sollen OGTS finanzieren Sylvia Laufenberg, MdR
CDU, Grüne, 'Deine Freunde' und Freie Wähler haben in der gestrigen Ratssitzung einen Änderungsantrag beschlossen, der die Rücknahme des ... mehr
Mi., 11.05.2016 Erfolgreicher Auftritt des Reker-Bündnisses Weitgehend gemeinsames Vorgehen der OB-Unterstützer im Rat FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
In der gestrigen Ratssitzung brachte Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 ein. In der sich ... mehr

Termin-Highlights

Volker Görzel
Mit Industrie 4.0 wird die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Die fortschreitende Digitalisierung wird die Automation beschleunigen und die ...mehr
Dr. Michael Stückradt
FreiGespräch mit Dr. Stückradt Universität zu Köln – Universität in Köln Perspektiven der Universitätsstadt Köln Sehr geehrte ...mehr

Fr., 10.06.2016, 12:30 Uhr
Ladies Lunch
Dr. Annette Wittmütz, Vorsitzende der Liberalen Frauen Köln
Zu Gast: Frau Monika Kleine vom Sozialdienst katholischer Frauen Das Verlassen der Heimat und der Familie, die Flucht in eine fremde ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015