Köln kann mehr
alle Meldungen »

27.03.2008

Express

Pressespiegel

Politiker scharf aufs Ampelmädchen

Bild verkleinern
Gleichberechtigung für Rot und Grün beschlossen

Von Robert Baumanns

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau steht im Grundgesetz und ist schon in vielen Lebensbereichen angekommen. Nur im Verkehr nicht - über Stehen oder Gehen entscheidet hier immer noch der Mann. Jetzt soll das Ampelmädchen für rot-grüne Gleichberechtigung sorgen. Auch die CDU sieht dabei nicht schwarz. Die FDP kriegt indes gelbe Pickel.

Unlängst hat die Bezirksvertretung Ehrenfeld auf Antrag der SPD-Fraktion die Einführung von Ampelmädchen beschlossen. Bezirksbürgermeister und Emanzipator Jupp Wirges (SPD) findet das gut: "Die Ampelfrauen sehen auch viel besser aus als die Ampelmännchen", meint er. Doch BV-SPD-Fraktionschefin Barbara Deppner fürchtet, dass der Stadtrat den BV-Beschluss versanden lässt.

Karten Möring (CDU), Chef des Verkehrsausschusses, kann sich mit der Idee aber durchaus anfreunden: "Ich würde mich jetzt nicht für den Austausch von 50 Prozent der Ampelmännchen aussprechen, denn das würde enorme Kosten verursachen", meint er. "Aber man könnte ja damit anfangen, Ampelfrauen da einzusetzen, wo die Ampelmännchen beschädigt oder kaputt sind. Ich hoffe allerdings, dass sich dann an den Ampeln mit Ampelmädchen die holde Weiblichkeit auch eher genötigt fühlt, sich an das Rotlicht zu halten."

Wenn es nach Wirges geht, geht es in Ehrenfeld los mit der Ampelweiblichkeit. "Wir haben genug Ampeln im Stadtbezirk, denen das gut stehen würde", so der Bezirksbürgermeister.

Für Christtraut Kirchmeyer, verkehrspolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion, ist das alles "einfach Firlefanz", denn: "Als ob wir nichts Wichtigeres zu besprechen hätten als die Frage nach Ampelmädchen", meint sie. "Man könnte auch nach und nach die Männchen abschaffen und durch vollflächiges Grün oder Rot wie bei den Ampeln für die Autos ersetzen. Dann hat sich die Frage nach Männchen oder Weibchen erledigt." Gut gebrüllt, Löwin. Doch ob sie damit die Ampelmädchen-Fraktion einschüchtert?

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 26.06.2015 Breite: Statt Schrottimmobilie zu kaufen, neue Wohnungen bauen FDP zum Nein zum Kauf des „Chorweiler-Paketes“ Ulrich Breite, MdR
Ein Wohnkomplex mit 1.200 Wohnungen mitten in Chorweiler steht zur Zwangsversteigerung an. Die Immobilie ist im Zustand marode und mit ... mehr
Mi., 24.06.2015 FDP übernimmt Rolle des Oppositionsführers CDU fällt nach Haushaltszustimmung auch in Chorweiler-Frage um FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Die auf die Haushaltssitzung des Rates folgende Arbeitssitzung befasste sich mit dem einzigen Antrag der Tagesordnung "Resolution des Rates ... mehr
Mi., 17.06.2015 Suding unterstützt Reker Besuch im Kölner Rathaus Katja Suding (M.) mit Fraktionschef Ralph Sterck, der Abgeordneten Yvonne Gebauer, OB-Kandidatin Henriette Reker und Ratsherr Uli Breite
Sie brachte die FDP zurück in die Hamburgische Bürgerschaft und ist eine Vize von Parteichef Christian Lindner. Am Dienstag besuchte Katja ... mehr

Termin-Highlights


So., 05.07.2015, 12:00 Uhr
CSD-Parade
Liebe Freundinnen und Freunde der Kölner Freien Demokraten, die CSD-Parade in Köln gehört mit seinen vielen hunderttausenden ...mehr
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Liebe Freie Demokraten, liebe Freunde der FDP, OB-Kandidatin, Henriette Reker, lädt zum Stadtgespräch im Bezirk Innenstadt ein: ...mehr
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Achtung: Die Veranstaltung wird von 18.00 Uhr auf 19.30 Uhr verlegt! Liebe Freie Demokraten, liebe Freunde der FDP, OB-Kandidatin, ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr