Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.03.2008

Innovationsministerium NRW

Meldung

Innovationsministerium und Hochschulen investieren in Forschungsschulen

Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Bild verkleinern
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Stipendien für den strukturierten Weg zur Promotion:
17 neue Forschungsschulen an neun Universitäten


Ab dem Wintersemester 2008/09 werden in Nordrhein-Westfalen 17 Forschungsschulen neu aufgebaut, die herausragende Studierende schnell und systematisch zur Promotion führen sollen. An den Universitäten in Aachen, Bielefeld, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Köln, Münster und Siegen starten die Forschungsschulen bereits im Wintersemester 2008/09. Weitere sechs Forschungsschulen werden an den Universitäten in Bochum, Dortmund, Köln, Münster und Paderborn im kommenden Jahr folgen. Das gab Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart heute in Düsseldorf bekannt. An der Ausschreibung hatten sich zwölf Universitäten des Landes beworben. Eine achtköpfige Fachjury hatte in der vergangenen Woche über insgesamt 32 Bewerbungen der Hochschulen beraten.

„Die Forschungsschulen sind ein weiteres Instrument, um die besten jungen Nachwuchswissenschaftler für das Innovationsland Nordrhein-Westfalen zu werben. Wer an die Spitze will, braucht die besten Köpfe und muss attraktive Perspektiven bieten“, sagte Innovationsminister Pinkwart. Die Doktorandenausbildung an den Forschungsschulen ist Teil der gezielten Nachwuchsförderung des Landes, zu der auch das „Junge Kolleg“ an der Akademie der Wissenschaft und das Rückkehrerprogramm für junge Spitzenforscher im Ausland gehören.

Das strukturierte Doktorandenangebot der Forschungsschulen eröffnet herausragenden Studierenden die Chance, auf hohem internationalen Niveau bei den jeweiligen Spitzenforscherteams der Hochschulen zu promovieren. Mit dem neuen Angebot, dass in der Regel von mehreren Hochschulen gemeinsam getragen wird, sollen insbesondere Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland geworben werden, um die Internationalisierung der Hochschulen und Forscherkooperationen auszubauen. Wer in einer Forschungsschule aufgenommen wird, erhält zugleich auch ein monatliches Stipendium in Höhe von bis zu 1.300 Euro. Die Forschungsschulen werden in der Regel zu gleichen Teilen von der jeweiligen Hochschule und dem Land finanziert. Insgesamt 36 Millionen Euro wird alleine das Land in den nächsten fünf Jahren in den strukturierten Weg zur Promotion investieren.

Die neuen Forschungsschulen befassen sich unter anderem mit Fragen der Energieeffizienz und CO2-Minderung, der Stoffwechselprozesse im Körper oder mit Fragen des demographischen Wandels und seinen wirtschaftlichen Konsequenzen. Weitere Themen sind in den Bereichen bildgebende Verfahren in der molekularen Biomedizin, Logistik und in der Philosophie angesiedelt.

Die NRW-Forschungsschulen lösen die bisherigen „NRW Graduate- Schools“ ab und stellen die Doktorandenförderung auf eine breitere Basis. Mit den 17 neuen Forschungsschulen, den fünf von den Hochschulen in der Exzellenzinitiative eingeworbenen „Graduate Schools“ sowie den insgesamt 45 Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Nordrhein-Westfalen gibt es zukünftig ein hochwertiges Angebot für herausragende Studierende die ihre wissenschaftliche Karriere in Nordrhein-Westfalen starten wollen.

Die neuen Forschungsschulen und die federführenden Universitäten im Überblick:

RWTH Aachen
Brennstoffgewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen

Universität Bielefeld / Technische Universität Dortmund
Education and Capabilities

Universität Bochum
NRW-Research School of Medical Neuroscience Bochum (BoNeuroMed)

Technische Universität Dortmund / Universität Bochum
Energieeffiziente Produktion und Logistik

Universität Bonn
Biotech-Pharma

Universität Bonn
LIMES Chemical Biology

Universität Bonn / RWTH Aachen
Bonn-Aachen International Research School on Applied Informatics (B-IT Research School)

Technische Universität Dortmund Forschung mit Synchrotronstrahlung in den Nano und Biowissenschaften)

Technische Universität Dortmund / RWI / Universität Bochum / Universität
Duisburg-Essen Ruhr
Graduate School in Economics (RGS Econ)

Universität Düsseldorf
BioStruct

Universität Köln
A.R.T.E.S. - Anthropologie-Rezeption-Transkulturation-Episteme-Sprache

Universität Köln
Cologne Graduate School in Management, Economics, and Social Sciences

Universität Köln
From embryo to old age: the cell biology and genetics of health and disease

Universität Münster
International Graduate Program for Cell Dynamics and Disease (CEDAD Graduate program)

Universität Münster
Molecules and Materials – A Common Design Principle

Universität Paderborn
Self-Coordinating Distributed Systems

Universität Siegen
Multi Modal Sensor Systems (MOSES) for Environmental Exploration and Safety

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 25.08.2015 FDP setzt Erweiterung der Frauenhausplätze durch Laufenberg: Barrierefreier Neubau endlich beschlossen Sylvia Laufenberg, MdR
Seit 2011 fordert die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, die Kölner Frauenhäuser zu stärken, den akuten Platzmangel zu verringern und ... mehr
Fr., 21.08.2015 „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Christian Lindner, Yvonne Gebauer, Henriette Reker und Patrick Adenauer (v.l.) (Foto Thorsten Anders)
Kölner Stadt-Anzeiger „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Von Andreas ... mehr
Do., 20.08.2015 Kölns Opernsaison auf der Kippe CDU und FDP glauben nicht ans Staatenhaus - Probleme mit Brandschutz Rathaus - Spanischer Bau, Sitz der Fraktionen im Rat der Stadt Köln
Express Neuer Opern-Schock! Fällt die Spielzeit ganz aus? Im Staatenhaus macht der Brandschutz große Probleme Von Robert ... mehr

Termin-Highlights


Sa., 29.08.2015, 13:00 Uhr
Demo gegen Überwachung
Die Kölner FDP und die JuLis Köln sind am kommenden Samstag gemeinsam auf der „Demo gegen Überwachung“ vertreten. Wer Zeit und Lust hat, ...mehr

Mo., 31.08.2015, 19.00 Uhr
Köln vor der OB Wahl
Henriette Reker, erste Oberbürgermeisterin für Köln
Podiumsdiskussion mit Jochen Ott und Henriette Reker Zwei Wochen vor der Oberbürgermeister-Wahl am 13. September kommen die ...mehr
Am 12. September kommen alle Wählkämpferinnen und -kämpfer in einem "Sternmarsch" am Infortainer auf dem Neumarkt zu einer Abschlussaktion ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Lindner meets Reker