Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.03.2007

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Netzwerk gegen Jugendkriminalität

Ulrich Breite, MdR
Bild vergrößern
Ulrich Breite, MdR
Ulrich Breite, MdR
Bild verkleinern
Ulrich Breite, MdR
FDP begrüßt die Ernennung eines Koordinators in der Stadtverwaltung
Kritik an Kölner Urteilen ohne Erziehungseffekte


Stadtdirektor Kahlen ist vom Oberbürgermeister als Koordinator für die Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendkriminalität in Köln eingesetzt worden. Die Einrichtung dieser Stelle war bei der Kölner Sicherheitskonferenz von Stadtverwaltung, Polizei und Justiz beschlossen worden. Gleichzeitig bekräftigen Schul- und Jugendverwaltung, dass sie enger mit der Polizei zusammenarbeiten wollen. Dazu erklärt FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite:

„Endlich beginnt ein Umdenken in der Kölner Stadtverwaltung, dass es ein „Weiter so“ bei der Behandlung von Jugendkriminalität in Köln nicht geben kann. So bewerten wir jedenfalls die Ankündigung von Schul- und Jugendamt, enger und hoffentlich auch kooperativer mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Die Einsetzung von Stadtdirektor Kahlen als städtischer Koordinator für die Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendkriminalität ist in diesen Zusammenhang zu begrüßen. Seine Bemühungen, die Justiz im Kampf gegen kriminelles Verhalten von Jugendlichen ins Boot zu holen, unterstützt die FDP uneingeschränkt.

In der Richterschaft ist noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Die vielfältigen Erfahrungen mit Kölner Urteilen zeigen, dass wir gerade bei minderjährigen Intensivstraftätern mit Bewährungsstrafen und Sozialstunden geringe, wenn nicht gar keine Erziehungseffekte erzielen. Doch der Erziehungseffekt ist gerade der Grundgedanke des Jugendstrafrechts, auf den die Justiz immer verweist, aber den sie mit ihren Urteilen nicht auslöst. Hier ist ein Bewusstseinswandel notwendig, dass repressive Maßnahmen effizientere Erziehungseffekte besitzen können und wir mehr Phantasie bei der Ausgestaltung dieser Maßnahmen benötigen.

Höchste Priorität muss jedoch weiterhin die Prävention haben. Hier ist insbesondere die Jugendhilfe gefordert und deren Know How gefragt, wie durch frühzeitige Begleitung, durch Fördern und Fordern der Minderjährigen eine frühe kriminelle Karriere verhindert werden kann. Dabei kann die Jugendhilfe immer weniger auf die Mithilfe der Eltern und des familiären Umfelds bauen. Damit wachsen den zuständigen staatlichen Stellen neue Herausforderungen in der Jugendhilfe und -erziehung zu, die sie vorher nicht kannten bzw. für die sie nicht zuständig waren, da sie in der Familie angesiedelt waren. Gerade deshalb ist eine Vernetzung der zuständigen Stellen im Schul- und Jugendbereich auch so notwendig, damit die eine Hand weiß, was die andere tut, und ein gegeneinander Ausspielen keine Chance hat.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema "Mehr Sicherheit".

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Sa., 18.11.2017, 16:30 Uhr
Außerordentlicher Kreisparteitag
Yvonne Gebauer, MdL
Nachwahlen zum Kreisvorstand Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Amt der Schulministerin für Nordrhein-Westfalen habe ich ...mehr

Sa., 18.11.2017, 20:00 Uhr
Besuch des Theater der Keller
"Do bess ming Stadt - Köln, eine Baustelle" Liebe Mitglieder, wie in der letzten Sitzung besprochen, freue ich mich nun zum ...mehr

Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I