Köln kann mehr
alle Meldungen »

10.07.2006

Innenministerium NRW

Meldung

Endgültige WM-Bilanz: Friedlich, fair und fröhlich

Bild verkleinern
Innenminister Wolf: Sicherheitskonzept hat hundertprozentig gepasst

"Unser Sicherheitskonzept für die Fußball-WM hat hundertprozentig gepasst. Vor allem die hervorragende Zusammenarbeit mit den internationalen Polizeiexperten hat sich sehr bewährt", erklärte Innenminister Dr. Ingo Wolf heute in Neuss. "Alle haben mit großem Engagement rund um die Uhr eng zusammen gearbeitet. Dafür gilt den – deutschen und ausländischen – Beamtinnen und Beamten unser ausdrücklicher Dank!"

Bei der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) zog Wolf die endgültige Bilanz aus polizeilicher Sicht. Polizeiliche Informationen aus dem In- und Ausland wurden von deutschen und insgesamt 34 ausländischen Kräften während der WM gesammelt, bewertet und als Lagebilder bundesweit allen Polizeibehörden zur Verfügung gestellt. Außerdem koordinierte und betreute die ZIS die mehr als 500 bundesweit an den Spielorten eingesetzten ausländischen szenenkundigen Beamten.

Die Polizeibehörden verzeichneten im Zusammenhang mit den WM-Spielen und den Public Viewing-Veranstaltungen bundesweit insgesamt ca. 7.000 Straftaten, davon entfielen ca. 1.500 auf NRW. Hierbei handelte es sich zumeist um Delikte der leichten und mittleren Kriminalität, insbesondere um Diebstähle und Körperverletzungen. Bei allen Veranstaltungen zusammen wurden bundesweit 875 verletzte Personen registriert, davon 288 in NRW. Hierunter befinden sich auch 43 verletzte Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte aus NRW, die jedoch nicht schwer verletzt wurden: Hundebisse, Schnittverletzungen, Fußprellungen, Handbruch.

Bereits im Vorfeld und während der WM wurden in NRW insgesamt 3.125 polizeibekannte Rädelsführer von der Polizei zu Hause oder an ihren Arbeitsplätzen aufgesucht, um ihnen zu verdeutlichen: Gewalttaten bleiben nicht folgenlos. 383 Gewalttäter, die bei diesen so genannten Gefährderansprachen wenig Einsicht zeigten, mussten sich während der WM regelmäßig auf ihren örtlichen Polizeiwachen melden, und 1.070 Gewalttätern wurde der Aufenthalt an den Spielorten oder bei WM-Veranstaltungen durch Bereichsbetretungsverbote untersagt.

Anlässlich der Spielbegegnungen Deutschland – Polen am 14. Juni in Dortmund und Schweden - England am 20. Juni nahm die Polizei in Köln insgesamt 75 Gewalttäter fest und 530 in Gewahrsam, um größere Ausschreitungen zu verhindern. In Dortmund wurden am 14.06.2006 206 Strafverfahren, in der Hauptsache wegen Diebstahl (81) und Körperverletzungen (47), durch die Polizei eingeleitet. Insgesamt hat die Polizei während der WM in NRW 1.219 Personen wegen verschiedener Delikte festgenommen und 1.838 Personen gefahrenabwehrend in Gewahrsam befördert.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I