Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.09.2015

Wahlbüro Henriette Reker

Meldung

Reker: Geste der Solidarität

Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Bild vergrößern
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Bild verkleinern
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
OB-Kandidatin zur Drehscheibe für Flüchtlinge
Die unabhängige Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker erklärt zur Einrichtung einer sogenannten Drehscheibe für Flüchtlinge am Flughafen Köln/Bonn durch das Land NRW: „Die aktuelle Flüchtlingsbewegung ist eine große Herausforderung für uns alle. Ich begrüße es sehr, dass Köln solidarisch mit den Städten Dortmund und Düsseldorf zusammenarbeitet. Gleichzeitig kann die Stadt auf Erfahrungen zurückgreifen, da sie vor einigen Jahren bereits Drehscheibe für Flüchtlinge aus dem Libanon war. Ich bin mir daher sicher, dass Stadt und Feuerwehr in effektiver Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen und Initiativen die gute Versorgung der Menschen sicherstellen können.“

Am wichtigsten sei es nun, die ankommenden Flüchtlinge möglichst genau und in ihrer Muttersprache über das weitere Vorgehen zu informieren. Eine Ankunft am Flughafen könne, so Reker weiter, unbegründete Fragen bei den Menschen aufwerfen:

„Den Flüchtlingen muss klar vermittelt werden, dass die Drehscheibe am Flughafen nicht dazu dient, sie in ihre Herkunftsländer zurückzuschicken. Viele Ankommende haben eine gefährliche Reise unter schrecklichen Bedingungen hinter sich. Wir müssen ihnen jede zusätzliche Angst ersparen. Nötig ist daher die Einrichtung eines mit ausreichend Fachpersonal ausgestatteten Sozialen Dienstes, um vor allem besonders schutzbedürftige Personengruppen wie Kinder, allein reisende Frauen, Traumatisierte, Kranke, Opfer von Gewalt, ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen, zu identifizieren, individuell zu betreuen, ihre Ängste zu nehmen und qualifizierte Antworten auch auf rechtliche Fragestellungen der Flüchtlinge zu geben.“

Außerdem müssten die Aufnahmeeinrichtungen, in die die Flüchtlinge verteilt werden, über die individuellen Bedarfe vorab informiert werden, damit sie Gelegenheit haben, sich darauf einzurichten und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen vor Ort identifiziert werden, um sie unmittelbar dem Jugendamt zur Inobhutnahme zu übergeben.“

Henriette Reker lobt auch ausdrücklich die Welle der Hilfsbereitschaft im Zusammenhang mit dem Drehkreuz. Allein am vergangenen Wochenende hatten sich bereits 170 Helferinnen und Helfer gemeldet. Dazu Reker: „Die funktionierende Willkommenskultur kehrt das beste Gesicht der Stadt heraus. Wer sich engagieren möchte, kann dies am einfachsten über die Freiwilligenagentur der Stadt tun.“ Ehrenamtlich Tätige sollten aber keine staatlichen Aufgaben übernehmen und professionelle Betreuung ersetzen. Zudem müssten die Helferinnen und Helfer durch den einzurichtenden Sozialen Dienst oder externe Experten geschult und begleitet werden.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I