Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Beschlüsse der Ratsgremien »

05.03.2009

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Nutzungskonzept für Gelände des ehem. Kaufhauses Kutz

Das ehemalige Kaufhaus Kutz am Rathaus vor dem Abriss
Das ehemalige Kaufhaus Kutz am Rathaus vor dem Abriss
Das ehemalige Kaufhaus Kutz am Rathaus vor dem Abriss
Bild verkleinern
Das ehemalige Kaufhaus Kutz am Rathaus vor dem Abriss
Die FDP-Fraktion hat folgenden Antrag auf die Tagesordnung des Stadtentwicklungsausschusses setzen lassen, der so einstimmig beschlossen wurde.

Der Rat der Stadt Köln möge beschließen:

- Die Verwaltung entwickelt ein städtisches Nutzungskonzept für das Gelände des ehemaligen Kaufhauses Kutz. Verbindlich einzuplanen ist dabei eine Ausstellungsfläche von 1000 qm für das Wallraf-Richartz-Museum / Fondation Corboud mit den notwendigen Nebenflächen. Für die verbleibende Fläche wird eine dem Ort angemessene städtische Nutzung z.B. im Sinne eines Forum Culturale auf der Via Culturalis entwickelt.

- Es ist ein entsprechender architektonischer Realisierungswettbewerb durchzuführen.

- Die Realisierung des Nutzungskonzeptes kann als städtische Eigenentwicklung oder durch einen Investor im Rahmen eines PPP-Modells erfolgen. Die Vor- und Nachteile sind dem Rat vergleichend vorzulegen.

- Der Verkauf des Grundstücks zur freien Nutzungsüberlassung an einen Investor – auch von Teilflächen – ist ausgeschlossen.


Begründung:

Die Stadt Köln hat das Gelände des Kaufhauses Kutz gekauft und die Aufbauten niedergelegt. Diese kostspielige Initiative war gut begründet. Das repräsentative Grundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zu Rathaus und Gürzenich sollte einer attraktiven öffentlichen Nutzung zugeführt werden. Mit dem Neubau des Wallraf-Richartz-Museums und den Planungen zur Archäologischen Zone und dem Haus und Museum der Jüdischen Kultur ist dieser Ansatz noch überzeugender geworden.

Der Ausschuss Kunst und Kultur / Museumsneubauten hat am 02.10.2001 die Verwaltung beauftragt, künftige kulturelle Nutzungen des Geländes des ehemaligen Kaufhauses Kutz zu prüfen. Zwei Jahre später, am 04.09.2003, ist dieser Prüfauftrag auf Initiative der FDP konkretisiert worden, indem ausdrücklich eine Prüfung der Unterbringung der Kunst- und Museumsbibliothek und des Rheinisches Bildarchiv als Teil eines „Forum Culturale“ gefordert wurde.

Damit sollte der Erkenntnis Rechnung getragen werden, dass die derzeitige dezentrale und heillos beengte Unterbringung dieser europäisch bedeutenden Institution unwürdig ist. Dass hierin weitgehender Konsens besteht, hat zuletzt die diesbezügliche Aussprache im Ausschuss für Kunst und Kultur / Museumsneubauten am 11.09.2007 anlässlich einer Situationsdarstellung durch die Direktorin der KMB, Dr. Elke Purpus, nochmals gezeigt.

Trotzdem konnte sich die Mehrheit des Rates einem entsprechenden Antrag der FDP-Fraktion am 04.03.2008 nicht anschließen mit der Begründung, für eine Entscheidung sei es noch zu früh. Auch die Verwaltung hat bis zum heutigen Tag keine Anstrengung für die Entwicklung eines tragfähigen Konzeptes erkennen lassen.

Vor dem Hintergrund dieser Gesamtentwicklung ist der Verwaltungsvorschlag zum Verkauf des Grundstücks an einen Investor zur weitgehend freien Vermarktung nicht nur unverständlich, sondern gänzlich inakzeptabel. Wenn die Verwaltung für ihren Vorschlag schließlich damit wirbt, eine Investorenlösung würde zu einem schnelleren Ergebnis führen, stellt sich endgültig der Eindruck eines Schildbürgerstreiches ein.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I