Köln kann mehr
alle Meldungen »

23.01.2014

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Gebauer: Landessozialgericht watscht Löhrmanns Inklusionspolitik ab

Yvonne Gebauer, MdL
Bild vergrößern
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, MdL
Bild verkleinern
Yvonne Gebauer, MdL
Gerichtsbeschluss zu Integrationshelfern
Schulministerin Löhrmann hat als Präsidentin der Kultusministerkonferenz die Umsetzung der Inklusion zu einem ihrer wichtigsten Themen erklärt. Sie betonte erst diese Woche, Inklusion müsse „planvoll und behutsam“ umgesetzt werden. Diese Ankündigungen passen jedoch überhaupt nicht zur verkorksten Umsetzung der schulischen Inklusion in Nordrhein-Westfalen. Dies unterstreicht auch der unlängst veröffentlichte Beschluss des Landessozialgerichts zu Integrationshelfern in der Schule (L 9 SO 429/13 B ER). „Eine so vernichtende gerichtliche Bewertung der rot-grünen Inklusionsgesetzgebung kann nur als heftige Watsche für die Schulministerin gewertet werden. Die salbungsvollen Worte von Frau Löhrmann in Berlin und das tatsächliche Handeln in NRW klaffen offensichtlich weit auseinander“, kritisiert die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer.

Das Landessozialgericht in NRW hatte sich mit der Frage der entstehenden Kosten für die Bereitstellung eines Integrationshelfers während des Schulunterrichts beschäftigt. In einem Eilverfahren hat das Landessozialgericht einen Kreis als Träger der Sozialhilfe verpflichtet, einem verhaltensauffälligen Schüler ab dem neuen Schuljahr einen Integrationshelfer während des Schulunterrichts zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus hat sich das Gericht jedoch auch in unmissverständlicher Schärfe zum rot-grünen Vorgehen bei der Inklusion geäußert. In dem Beschluss heißt es hierzu:

„Der Senat verkennt nicht, dass bei Anwendung der genannten und hier auch für zutreffend erachteten rechtlichen Grundsätze die Gefahr besteht, dass organisatorische Mängel und eine unzureichende Personalausstattung der mit Inklusion und Gemeinsamem Unterricht betrauten und belasteten Schulen aufgrund der bestehenden Leistungsgesetze und der herrschenden Rechtsprechung zu einer größeren finanziellen Belastung der Kreise und Gemeinden als Sozialhilfeträger und Träger der Jugendhilfe führen. Ebenso wenig verkennt der Senat die Gefahr, dass ein primär auf positive politische Außendarstellung bedachtes, seiner Gewährleistungsverantwortung für einen funktionierenden inklusiven Schulbetrieb aber nicht gerecht werdendes Land die Kosten der Inklusion quasi durch die Hintertür über das Jugendhilfe- oder das Sozialhilferecht den Kreisen und Gemeinden aufbürdet.“

Hierzu erklärt Gebauer: „Die geradezu vernichtende Kritik des Gerichts zeigt, wie wenig die rot-grüne Inklusionspolitik in NRW den eigenen, auf anderer Ebene verkündeten Ansprüchen gerecht wird.“ Das durch das Parlament gepeitschte qualitätslose Schulgesetz und nach wie vor ungeklärte Finanzierungsfragen fordern schon jetzt ihren Tribut an den Schulen. Das zeigen viele Rückmeldungen zu fehlender Ausstattung, mangelnder Vorbereitung und Überforderung. „Die FDP wird für die Fragestunde in der nächsten Plenarwoche eine Anfrage zu dem Gerichtsbeschluss an Ministerin Löhrmann stellen“, kündigt die Schulexpertin an.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I