Köln kann mehr
alle Meldungen »

04.06.2013

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

'German Mittelstand' als Vorbild

Wirtschaftsdialog im DOCK.ONE
Bild vergrößern
Wirtschaftsdialog im DOCK.ONE
Wirtschaftsdialog im DOCK.ONE
Bild verkleinern
Wirtschaftsdialog im DOCK.ONE
In Köln mit Vertretern des Handwerks über Zukunft der Branche diskutiert
Die FDP-Fraktion hat in Köln mit Vertretern des Handwerks über die Zukunft der Branche diskutiert. Fraktionschef Rainer Brüderle hob die Vorbildrolle des deutschen Mittelstandes hervor und unterstrich, dass das Handwerk auf verlässliche Rahmenbedingungen - wie stabiles Geld und Investitionen in Infrastruktur - angewiesen sei. FDP-Handwerksexperte Jörg von Polheim verwies auf die Herausforderung des Fachkräftemangels für das "Bollwerk" der deutschen Wirtschaft.

Der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, und der Sprecher der AG Handwerk, Jörg von Polheim, hatten am Mittwoch in Köln zum Wirtschaftsdialog unter der Überschrift "Die Zukunft des Handwerks" geladen. Auf dem Podium Platz nahmen außerdem der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Otto Kenzler, der Präsident der Kölner Handwerkskammer, Hans-Peter Wollseifer, der Leiter des Heinz-Piest-Instituts für Handwerkstechnik, Dr. Christian Welzbacher, sowie der Vorsitzende der FDP-Fraktion in NRW, Christian Lindner. Rund 400 Gäste verfolgten die angeregte Diskussion, die sich um das Handwerk als Wirtschaftsfaktor und die politischen Rahmenbedingungen für den erfolgreichen Weg in die Zukunft drehte.

Von Polheim umriss in seinem einleitenden Vortrag die zukünftigen Herausforderungen für das deutsche Handwerk, das er als "Bollwerk der Wirtschaft" lobte. Die Themen, die das Handwerk bewegen, seien auch die Herzensangelegenheit der Liberalen, machte der FDP-Bundestagsabgeordnete deutlich.

Fraktionschef Brüderle erhob die Betriebsführung, wie sie mittelständische Handwerksmeister praktizierten, zum Leitbild auch für Manager von großen Unternehmen. Mittelständler stünden für ihre Entscheidungen ein und hafteten mit ihrem Vermögen, so der Liberale. Die im Ausland respektvoll als "German Mittelstand" bezeichneten kleinen und mittleren Unternehmen seien auch dafür verantwortlich, dass die Bundesrepublik im internationalen Vergleich so gut abschneide.

Wir sind ihr Partner, wenn Sie die Freiheit wählen

Brüderle ging auch darauf ein, was die Politik tun kann, um die Rahmenbedingungen für den Mittelstand weiter zu verbessern. Eine klare Absage erteilte der den von SPD und Grünen geplanten Steuererhöhungen, denn die Betriebe bräuchten Spielraum für Investitionen. Der FDP-Fraktionschef unterstrich die zentrale Rolle der Geldwertstabilität. „Ohne verlässliche Größen zum Rechnen kann man nicht wirtschaften. Soziale Marktwirtschaft braucht stabile Preise." Dafür wollten die Liberalen auch weiterhin eintreten. „Mit uns gibt es nur stabiles Geld, einen stabilen Euro und wir fordern ein anderes Stimmengewicht für Deutschland und eine unabhängige Notenbank in Europa", betonte Brüderle. "Wir sind der Partner für Sie, wenn sie die Freiheit wählen."

Die Liberalen und die Vertreter des Handwerks waren sich nicht nur in ihrer Ablehnung von Steuererhöhungen einig, sondern sprachen sich auch gegen eine bürokratische Gängelung der Betriebe bei öffentlichen Ausschreibungen aus. FDP-Politiker Lindner sprach sich für eine entsprechende Änderung des Tariftreue- und Vergabegesetzes aus. Außerdem soll an der dualen Ausbildung, dem Meistertitel und der Selbstverwaltung durch die Kammern festgehalten werden. Die Verbandsvertreter Kenzler und Wollseifer wollen das öffentliche Ansehen einer Ausbildung im Handwerk verbessern und verstärkt Migranten und Studienabbrecher gewinnen, um offene Lehrstellen zu besetzen und so das immer dringlichere Problem des Nachwuchs- und Fachkräftemangels anzugehen.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr