Köln kann mehr
alle Meldungen »

25.07.2002

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Friedrich: Schienenstrecke für Dritte öffnen

Bild verkleinern
Zur Jungfernfahrt auf der neuen ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Frankfurt und Köln erklärt der verkehrspolitische Sprecher der FDP im Deutschen Bundestag, Horst Friedrich:

Mit der Eröffnung der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Frankfurt und Köln ist ein wichtiger Lückenschluss im europäischen Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsnetz bewältigt. Die Erschließung des Rhein-Main-Raums und des Rheinlands ist notwendig und überfällig, die Fahrtzeiten im internationalen Verkehr reduzieren sich erheblich. Die FDP begrüsst deshalb den Neubau der Strecke und beglückwünscht die DB AG zur Jungfernfahrt.

Auf dem neuen, vom Steuerzahler finanzierten Hochgeschwindigkeitsgleis kann jedoch ausschließlich der neue ICE der DB AG fahren. Für andere Anbieter wird es schwer, auf der neuen Strecke der Bahn AG Konkurrenz zu machen. Hier wird das Problem der unvollständigen Trennung von Schienennetz und Fahrbetrieb deutlich. Die Investitionen werden an der Geschäftspolitik der Bahn ausgerichtet. Für die Interessen Dritter ist da kein Platz.

Die FDP im Deutschen Bundestag sieht sich in ihrer Forderung erneut bestätigt, das Schienennetz und damit die Investitionen in das Netz vom Fahrbetrieb zu trennen. Die Investitionen müssen wettbewerbsneutral und zum Wohle der Kunden fließen. Bei aller Freude über die neue Hochgeschwindigkeitsverbindung und die technische Meisterleistung bleibt ein fader Beigeschmack.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zu den Themen Verkehrspolitik und Privatisierung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I