Köln kann mehr
alle Meldungen »

29.08.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Kostenlos ins Museum

Bild verkleinern
Kulturelles Angebot für Kölner gilt einmal pro Monat
Die Bühnen sollen zum Staatstheater Köln werden


Kölner sollen künftig einmal im Monat kostenlos in ständige Ausstellungen der städtischen Museen gehen können. Das beschloss die Mehrheit des Rates gestern Abend auf Antrag von SPD und Grünen. Auf Initiative der FDP wurde die Verwaltung außerdem beauftragt, Verhandlungen mit den Nachbarkreisen und -städten zu führen, um eine Regelung für die gesamte Region zu erreichen. Die CDU scheiterte mit ihrer Forderung, die Museen für alle Besucher einen Tag kostenfrei zu öffnen und die Linke damit, auch Sonderausstellungen einzubeziehen.

Einstimmig votierten die Politiker für den Vorstoß der Liberalen zum Kulturbereich. SPD und Grüne fügten Ergänzungen hinzu. Zum einen fordert der Rat die Landesregierung auf, die Kölner Bühnen zum Staatstheater und das Gürzenich-Orchester zur "Staatsphilharmonie Nordrhein-Westfalen" zu ernennen. Eine Expertenkommission hatte im Auftrag der Staatskanzlei und der Kulturstiftung NRW eine Studie zur Kultur erarbeitet. Wenn Empfehlungen umgesetzt würden, würde Köln in besonderem Maße profitieren. Deshalb soll die Verwaltung dem Kulturausschuss ein entsprechendes Konzept vorlegen. (hap)


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 28.04.2016 Bonotel war Fehlinvestition von Anfang an Hoyer: Standort für Wohnungen nutzen
Zu der Feststellung der Verwaltung, dass die gesamten Trinkwasserleitungen im Bonotel für 1,5 Millionen Euro ausgetauscht werden müssen, ... mehr
Mo., 25.04.2016 Übergriffe an Silvester FDP-Chef Lindner fordert: Die Wahrheit muss auf den Tisch! Christian Lindner, MdL
Die Recherchen des Express zu den Erkenntnissen der Landesregierung nach den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht haben die ... mehr
Di., 19.04.2016 Houben: Verkehrsverlagerung durch Sperrung der Zülpicher Straße FDP kritisiert Straßensperrung im Uni-Viertel Reinhard Houben, MdR
Die Zülpicher Straße zwischen der Neustadt und Sülz ist im Bereich der Universität für den Autoverkehr gesperrt worden. ... mehr

Termin-Highlights

Sie schaffen im Schnitt 17,6 Arbeitsplätze in 2,8 Jahren. Rund 20% von Ihnen erwirtschaften mehr als 1 Mio Umsatz schon nach einem Jahr: ...mehr
EINLADUNG ZUM SPARGELESSEN Im Clubhaus „Kölner Ruderverein von 1877“ Am Freitag, 20.05.2016, 19.30 Uhr Unser Ehrengast: Prof. Dr. ...mehr

Sa., 21.05.2016, 15:00 Uhr
DFB-Pokalfinalspiel der Frauen
Bettina Houben
Sehr geehrte Damen und Herren, seit der Premiere im Jahr 2010 sind wir als FDP und Liberale Frauen Köln in jedem Jahr mit vielen ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015