Köln kann mehr
alle Meldungen »

25.08.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Drei Anträge für Bezirksvertretung Rodenkirchen

Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Bild verkleinern
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Kalscheuerer Weiher, Rodenkirchener Bahnhof und Autobahnlärm im Hahnwald

Mit drei Initiativen, die wir hier vorstellen, geht die FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen in die heutige Sitzung.


Kalscheuerer Weiher kippt!
Tote Fische und Vögel aus dem Wasser gezogen

Der Zustand des Kalscheuerer Weihers ist alles andere als gut. Augenscheinlich sieht es so aus, als ob der Weiher schon „gekippt“ ist. Es werden ständig tote Fische und Vögel aus dem Wasser gezogen. Damit dem Weiher und seinen Bewohnern nun so schnell wie möglich geholfen werden kann, stellte die FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen einen Antrag. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Daniel:

„Der Weiher hat ein massives ökologisches Problem. Schuld daran haben sowohl eingeleite Gifte, als auch Faulgase und ein Sauerstoffmangel im Wasser. Dies ist nicht nur für die Natur ein großes Problem, sondern auch für Anwohner und Kinder, welche in diesem Weiher baden und spielen. Wenn hier Umweltgifte am Werk sind, muss die Bevölkerung gewarnt werden. Hierzu ist aber eine Untersuchung des Wassers und des ganzen Weihers nötig.

Wenn dies geschehen ist und die Tests zeigen, dass eine Gesundheitsgefährdung für Menschen und Tiere besteht, dann muss die Stadt Köln Maßnahmen einleiten, um den Weiher wieder in seinen natürlichen Zustand zu versetzen. Ebenfalls müssen Sofortmaßnahmen eingeleitet werden, welche verhindern, dass weitere Tiere in dem Weiher qualvoll verenden und dadurch weiter das Gleichgewicht des Sees durcheinander bringen.

Wir fordern auch eine Aufklärung, wie es dazu kommen konnte, dass unter den Augen der Fachverwaltung dieser See umkippen konnte. Eine Aufzeigung der Kontrollaktivitäten und Maßnahmen bezüglich der Wasserqualität über die letzten drei Jahre, soll hierüber Klarheit verschaffen. Wir hoffen durch diesen Antrag jetzt das schlimmste zu verhindern, nämlich das der Weiher endgültig kippt und dann nicht mehr zu retten ist.“


Mehr Beleuchtung am Rodenkirchener Bahnhof
Daniel: Gefahrenpunkt beseitigen!

An der Bushaltestelle Bahnhof Rodenkirchen verkehren drei Buslinien. Aufgrund dieser Situation gibt es an der Haltestelle zwei Busspuren. Leider ist die Bushaltestelle aber nicht gut beleuchtet. Deswegen stellte die FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen den Antrag auf eine bessere Beleuchtung der Haltestelle. Hierzu erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Daniel:

„Mehr Licht heißt auch mehr Sicherheit! Vor allem in den kommenden Monaten, wenn es abends wieder sehr früh dunkel wird, bedeutet eine bessere Beleuchtung für die Bürgerinnen und Bürger auch ein sicheres Gefühl. Diese Haltestelle ist besonders von Pendlern hoch frequentiert, weil direkt nebenan die Linie 16 zwischen der Innenstadt und Bonn verkehrt.

Aber nicht nur Berufspendler benutzen diese Haltestelle sehr gerne. Für Schüler, Senioren und Rentner ist dies der tägliche Weg in die Stadt. Auf Anregung der Seniorenvertretung kam auch der Vorschlag, die Bushaltestelle mehr auszuleuchten. Für sie stellt sich nämlich besonders abends das Problem, dass sie nicht mehr den Fahrplan lesen können.

Auch für die Busfahrer bedeutet es mehr Sicherheit, denn Passanten queren sehr oft die Haltestelle um auf den Bürgersteig zu gelangen. Weil die Busfahrer die Passanten in der Dunkelheit nur schwer erkennen, kommt es häufig zu beinah Zusammenstößen. Wir hoffen daher, dass dem Antrag zugestimmt und somit ein Gefahrenpunkt in Rodenkirchen und Köln beseitigt wird.“


FDP gegen Autobahnlärm im Hahnwald
Lärmschutzmaßnahmen für das Wohngebiet gefordert

Die Bewohner des Hahnwalds äußern schon seit Jahren ihren Unmut über den Lärm der angrenzenden Autobahn 555. Seit April 2008 gibt es nun die Ergebnisse der flächendeckenden Umgebungslärm-Katierungen von NRW im Internet. Diese Ergebnisse zeigen auf, dass es wirklich Handlungsbedarf bei den Lärmschutzmaßnahmen an dieser Stelle gibt. Hierzu stellte nun die FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen einen Antrag. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Daniel:

„Nach den veröffentlichten Lärmkatierungen für das Gebiet an der Bonner Landstraße werden dort die Auslösungswerte von 70 dB (A) für dringlichste Lärmschutzmaßnahmen überschritten! Die letzten Messungen im Januar 2006 hatten noch keine Maßnahmen für das reine Wohngebiet am Hahnwald zugelassen. Jetzt ist es aber an der Zeit, diese so schnell wie möglich umzusetzen. Aufgrund dieser veränderten Lage hat die FDP/KBB-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen den Antrag gestellt, die Maßnahmen umzusetzen.

Bei der Messung im Herbst 2007 sind an der Bonner Landstraße Werte von 70-75 dB (A) erreicht worden und im Wohngebiet Werte von 65-70 dB (A). Erlaubt sind aber nur 70 dB (A) am Tag und 60 dB (A) in der Nacht. Zudem soll, laut Aussage des Bundesverkehrsministeriums, der LKW-Verkehr auf der A 555 bis zum Jahre 2025 „dramatisch“ zunehmen.

Wenn nicht jetzt etwas unternommen wird, ist eine noch höhere Lärmbelästigung für die Anwohnerinnen und Anwohner gegeben. Hierdurch wird die Attraktivität des Wohngebietes enorm gemindert und es kann zu gesundheitlichen Schäden bei durch den Lärm kommen. Wir setzen uns entschieden dafür ein, dass die Maßnahmen umgehend eingeleitet werden, um in Zukunft ein angenehmes Wohnklima im Hahnwald zu erhalten.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Umweltschutz.

Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema "Mehr Sicherheit".

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I