Köln kann mehr
alle Meldungen »

26.06.2008

Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Köln will die Gartenschau

Bild vergrößern
Bild verkleinern
Vorbereitung zur Buga


Kölner Stadt-Anzeiger
"Buga" wieder nach Köln

Die Bundesgartenschau soll nach 1957 und 1971 zum dritten Mal in Köln stattfinden: Das jedenfalls ist einhelliger Wunsch des Rats, der die Verwaltung beauftragte, eine entsprechende Projektstudie zu erstellen und möglichst bald Gespräche mit der Bundesgartenschau-Gesellschaft zu führen. Als Kerngebiet käme nach den Vorstellungen der Politiker das Großmarkt-Gelände in Raderberg in Frage, "um damit eine weitere, für die Stadt ungemein wertvolle, innenstadtnahe Grünfläche zu schaffen und den Inneren Grüngürtel fortzuführen". Der Umzug des Großmarkts ist allerdings erst für 2020 geplant; als mögliches Datum für eine Bundesgartenschau wurde das Jahr 2021 genannt. FDP-Fraktionschef Ralph Sterck wies allerdings darauf hin, dass eine "Buga" zehn Jahre bauliche Vorbereitungszeit benötige. Oberbürgermeister Fritz Schramma will dem zuständigen Fachausschuss nach der Sommerpause eine entsprechende Vorlage präsentieren. (map)


Kölnische Rundschau
Köln will die Gartenschau
Vorbereitung zur Buga

Die Stadt Köln bereitet sich auf die Bewerbung für eine der nächsten Bundesgartenschauen vor. Damit hat der Rat die Verwaltung am Dienstagabend einstimmig beauftragt. Dabei soll die Aufwertung und Weiterentwicklung des Grüngürtels im Mittelpunkt stehen. "Wir laden auch die Nachbarn aus der Region ein, ihre Ideen einzubringen", sagte Michael Paul (CDU). Im Rathaus ist von Investitionen von rund 100 Millionen Euro die Rede, Zuschüsse gibt es möglicherweise von der Europäischen Union, dem Land und dem Bund.

In Köln gab es bereits 1957 und 1971 Bundesgartenschauen. Geplant ist, das Gelände des Großmarktes in Raderberg in eine Parkanlage umzuwandeln, die dann bis zum Rhein gezogen werden soll. Der Großmarkt soll nach Marsdorf verlegt werden - bis 2020. Eine Bewerbung für das Jahr 2021 wird zeitlich schwierig. "Wir können ja nicht einfach ein bisschen Grün säen, und ein Jahr später findet die Buga statt", erklärte Ralph Sterck, Fraktionschef der FDP. Nach der Sommerpause wird die Verwaltung Pläne im Umweltausschuss vorlegen.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Sa., 29.08.2015 MMC-Hallen sind preiswerter und terminsicher CDU und FDP zur Interimsspielstätte der Oper Rathaus - Spanischer Bau, Sitz der Fraktionen im Rat der Stadt Köln
Die Kulturpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion, Ralph Elster, und der FDP-Fraktion, ... mehr
Sa., 29.08.2015 FDP beantragt im Rat Fernbushalt am Breslauer Platz Houben: Innerstädtische Haltestation sinnvoll Logo der Petition zum Erhalt des Fernbusbahnhofes am Breslauer Platz
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln hat heute im Rahmen ihrer Verkehrsoffensive gegen den Titel der deutschen Stau-Hauptstadt für die ... mehr
Fr., 21.08.2015 „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Christian Lindner, Yvonne Gebauer, Henriette Reker und Patrick Adenauer (v.l.) (Foto Thorsten Anders)
Kölner Stadt-Anzeiger „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Von Andreas ... mehr

Termin-Highlights

Am 12. September kommen alle Wählkämpferinnen und -kämpfer in einem "Sternmarsch" am Infortainer auf dem Neumarkt zu einer Abschlussaktion ...mehr

Mi., 16.09.2015, 20:00 Uhr
Kreishauptausschuss
Yvonne Gebauer, MdL
Thema: Nachbereitung OB-Wahlkampf / ggf. Vorbereitung Stichwahl Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreundinnen und ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Lindner meets Reker