Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.06.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Pfefferminze swingt

Kronleuchtersaal
Kronleuchtersaal
Kronleuchtersaal
Bild verkleinern
Kronleuchtersaal
Kölns ungewöhnlichster Konzertort: Jazz im "Kronleuchtersaal" der Kanalisation

Von Rolf-R. Hamacher

Da hätte selbst der "Duke" nicht Nein sagen können. Charmant drückte Ralf Bröcker von den Stadtentwässerungsbetrieben den 50 "Auserwählten" (A.d.fdp-koeln.de-Redaktion: unter ihnen FDP-Fraktionschef Ralph Sterck) einen Pfefferminzzweig in die Hand. Und ab ging's in den Kölner Untergrund. Genauer gesagt, in den selten geöffneten "Kronleuchtersaal" unter dem Theodor-Heuss-Ring, wo im "Regenentlastungsbauwerk" Abwässer zusammenfließen. Aber man war ja nicht zum Riechen gekommen...

Auf dem Programm: eine Hommage an Swing-Legende Edward Kennedy "Duke" Ellington (1899-1974). Das Beate Starken Acoustic Trio mit Harald Königs (Saxofon), Ralf Haspel (Bass) und Beate Starken am Cello hatte sich mit dem Schlagzeuger Gerd Breuer verstärkt, um ein wenig den Big-Band-Sound Ellingtons erahnen zu lassen. Dabei kam dem Quartett das überhallige Gewölbe entgegen, das die Töne anschwellen ließ, zurückwarf, aber nicht verzerrte.

"It don't mean a Thing if it ain't got that Swing" machte den Anfang einer kleinen, aber feinen Titel-Auswahl, die Beate Starken für die kleine Besetzung kongenial umarrangiert hatte. So machte sie aus "Don't get around much anymore" etwas, was dem "Duke" nie eingefallen wäre: einen Tango. Als sie mit ihrem Cello die Ballade "Come Sunday" anstimmte, der Bass die Melancholie aufnahm, ehe Saxofon und Schlagzeug den Sonntag freudig begrüßten, spürte man das Genie des "Dukes". "Er hat den Blues genommen und klassische Musik daraus gemacht", erzählte Starken.

Die Zugabe war zwar nicht von Ellington, dafür aber genial gewählt: Anton Karas' "Harry Lime Thema" aus Orson Welles' Wiener Kanal-Thriller "Der dritte Mann".

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 28.04.2016 Bonotel war Fehlinvestition von Anfang an Hoyer: Standort für Wohnungen nutzen
Zu der Feststellung der Verwaltung, dass die gesamten Trinkwasserleitungen im Bonotel für 1,5 Millionen Euro ausgetauscht werden müssen, ... mehr
Mo., 25.04.2016 Übergriffe an Silvester FDP-Chef Lindner fordert: Die Wahrheit muss auf den Tisch! Christian Lindner, MdL
Die Recherchen des Express zu den Erkenntnissen der Landesregierung nach den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht haben die ... mehr
Di., 19.04.2016 Houben: Verkehrsverlagerung durch Sperrung der Zülpicher Straße FDP kritisiert Straßensperrung im Uni-Viertel Reinhard Houben, MdR
Die Zülpicher Straße zwischen der Neustadt und Sülz ist im Bereich der Universität für den Autoverkehr gesperrt worden. ... mehr

Termin-Highlights

Sie schaffen im Schnitt 17,6 Arbeitsplätze in 2,8 Jahren. Rund 20% von Ihnen erwirtschaften mehr als 1 Mio Umsatz schon nach einem Jahr: ...mehr
EINLADUNG ZUM SPARGELESSEN Im Clubhaus „Kölner Ruderverein von 1877“ Am Freitag, 20.05.2016, 19.30 Uhr Unser Ehrengast: Prof. Dr. ...mehr

Sa., 21.05.2016, 15:00 Uhr
DFB-Pokalfinalspiel der Frauen
Bettina Houben
Sehr geehrte Damen und Herren, seit der Premiere im Jahr 2010 sind wir als FDP und Liberale Frauen Köln in jedem Jahr mit vielen ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015