Köln kann mehr
alle Meldungen »

27.02.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP will „Forum Culturale“ auf Kaufhaus-Kutz-Gelände

Das ehemalige Kaufhaus Kutz am Rathaus vor dem Abriss
Das ehemalige Kaufhaus Kutz am Rathaus vor dem Abriss
Das ehemalige Kaufhaus Kutz am Rathaus vor dem Abriss
Bild verkleinern
Das ehemalige Kaufhaus Kutz am Rathaus vor dem Abriss
Sterck: Verwaltung verschläft Chancen eines Highlights

Die Fläche des ehemaligen Kaufhauses Kutz in der Kölner Altstadt wird noch bis zum Jahr 2010 von der KVB genutzt. Danach droht das Gelände brach zu liegen. Die Kölner Stadtverwaltung sieht jedoch in einer Mitteilung an den Kulturausschuss keinen Handlungsbedarf, sondern will erst tätig werden, wenn die Fläche nicht mehr von der KVB belegt ist. Dazu erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Ralph Sterck:

„Schon in den Jahren 2003, 2005 und 2007 hat die FDP-Fraktion Anträge eingebracht, die eine zeitnahe Neubebauung der Fläche des ehemaligen Kaufhauses Kutz neben dem Wallraf-Richartz-Museum vorsahen. Da die Stadtverwaltung bei diesem Thema jedoch keinen Handlungsbedarf sieht und viel lieber die Hände in den Schoß legt, haben wir zur nächsten Ratssitzung erneut einen Antrag eingereicht.

Dieser sieht die Realisierung eines „Forum Culturale“ auf dem städtischen Grundstück vor. Im Rahmen dieser Neugestaltung sollen dort Räumlichkeiten für die Kunst- und Museumsbibliothek, für das Rheinische Bildarchiv sowie 1000 Quadratmeter zusätzliche Ausstellungsfläche für das Wallraf-Richartz-Museum entstehen. Weiter kulturelle Nutzungen sind möglich.

Dazu soll noch in diesem Jahr ein archetektonischer Wettbewerb ausgelobt werden, dessen Ergebnis dann im Laufe des Jahres 2009 vorliegt und eine Realisierung des Projektes „Forum Culturale“ im Anschluss an die Nutzung der Fläche durch die KVB zeitnah ermöglicht.

Ohne einen Ratsbeschluss verschläft die Verwaltung die Chance der zügigen Verwirklichung eines Highlights. Die FDP will die Verwaltung darum wachrütteln. Denn wie sehr die Verwaltung dieses Thema verschläft, lässt sich an diesem Filetstück in der Altstadt bestens beobachten. So hatte der Ausschuss für Kunst, Kultur und Museumsneubauten im Oktober 2001 (!) die Verwaltung beauftragt, die Möglichkeit der künftigen Nutzung des Geländes für kulturelle Nutzungen zu prüfen. Was macht die Verwaltung aus der Prüfung: Nichts!

Zwei Jahre später wurde dieser Prüfauftrag auf Initiative der FDP konkretisiert, indem ausdrücklich eine Unterbringung der Kunst- und Museumsbibliothek und des Rheinischen Bildarchivs als Teil eines „Forum Culturale“ gefordert wurde. Diese Forderung beruht auf der Tatsache, dass die derzeitige Unterbringung dieser beiden Institute beengt ist und sie damit ihren bedeutenden Aufgaben nicht gerecht werden. Eine Aussprache im zuständigen Ausschuss fand dafür im Oktober 2007 einen parteiübergreifenden Konsens. Was tat die Verwaltung: Nichts!

Außerdem benötigt das Wallraf-Richartz-Museum dringend weitere Ausstellungsflächen. So gab die Stadt Köln dem Kunstsammler Gérard Corboud bei dessen Überlassung seiner Sammlung für das Museum die Zusage, diesem weitere Flächen zur Verfügung zu stellen. Die Planungen zur Gestaltung des Rathausvorplatzes sind angelaufen und dazu gehöre auch die Fläche des ehemaligen Kaufhauses Kutz. Was tat die Verwaltung zum Einlösen des Versprechens: Nichts!

Da das Gelände bis zum Jahr 2010 noch von der KVB genutzt wird, nimmt die Stadtverwaltung dies nicht zum Anlass, etwas zu unternehmen, und versteift sich dabei tatsächlich auf die Aussage, dass es völlig ausreicht, erst zum Zeitpunkt des Abrückens der KVB mit einem städtebaulichen und archetektonischen Wettbewerb zu beginnen. Das bedeutet mal wieder, dass Jahre ins Land ziehen werden, bis die Fertigstellung des Projekts und des gesamten Areals gefeiert werden könnte. Eine dynamische Stadtpolitik sieht jedenfalls anders aus.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 20.05.2015 Gebauer: Neuauszählung wirft Licht und Schatten auf Köln "Politik nach Gutsherrenart darf es nicht mehr geben“
Die Vorsitzende der Kölner Freien Demokraten, Yvonne Gebauer, MdL, erklärt zum Ergebnis der heutigen Neuauszählung des umstrittenen ... mehr
Sa., 16.05.2015 "Kehren vor der eigenen Tür" "...oder so" - Die Kolumne von Maren Friedlaender
„Es lief alles friedlich ab, die Wahlbeobachter konnten sich völlig frei bewegen.“ Upps, denke ich bei Lektüre der Zeitung: Geht‘s da um ... mehr
Mo., 11.05.2015 "Stadt bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück" Baum, Schramma und Lütkes stellen Wählerinitiative vor Henriette Reker (in der Mitte in rot) umringt von ihren Unterstützern
Express "Das Ziel ist Köln" Polit-Dinos gründen Wähler-Initiative für OB-Kandidatin Henriette Reker Von Robert Baumanns ... mehr

Termin-Highlights

Ralph Sterck, MdR
In der Reihe "Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur" mit Ralph Sterck Nach der Kommunalwahl im Mai 2014 hat sich auch der ...mehr

Fr., 05.06.2015, 12:30 Uhr
Ladies Lunch mit Henriette Reker
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Am 13.09. ist meine Damen! Oberbürgermeisterinnen-Wahl Freitag, 5. Juni 2015, 12.30 Uhr, Rotonda Business Club, Salierring 32, 50676 ...mehr

Sa., 20.06.2015, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Skill-Camp der JuLis NRW
Liebe JuLis, bald ist es soweit! Das erste Skill-Camp der JuLis NRW steht kurz bevor. Das Skill-Camp ist die perfekte ...mehr

Politik-Highlights

Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr

Mo., 03.11.2014
Erinnerungen an Manfred Wolf
Manfred Wolf
Rede von Ralph Sterck anlässlich der Trauerfeier zum Tode von Manfred Wolf Liebe Marianne Wolf, liebe Familie Wolf! Ich ...mehr