Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.01.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Repgen: De Lück wolle fiere, wo un wann se wille!

Dietmar Repgen, MdR
Bild vergrößern
Dietmar Repgen, MdR
Dietmar Repgen, MdR
Bild verkleinern
Dietmar Repgen, MdR
Fraktionsvize brilliert in Ratssitzung op kölsch

Die Wucht der öffentlichen Diskussion um die Vereinbarkeit der Volkssitzung der KG Alt Köllen auf dem Neumarkt mit dem im Dezember 2007 von Rot-Grün beschlossenen Platzkonzept wurde offensichtlich vom so genannten Kernbündnis sträflich unterschätzt. Vor allem das Festkomitee Kölner Karneval leistet heftigen Widerstand und ließ es sich nicht nehmen, der gestrigen Ratssitzung beizuwohnen.

Es wurde über einen Antrag der CDU debattiert, der zum Ziel hatte, die Volkssitzung in der bisherigen Form als Großzeltveranstaltung auf dem Neumarkt zu erhalten. Diese Debatte in der Karnevalswoche nahm der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP Dietmar Repgen zum Anlass, den folgenden karnevalistischen Redebeitrag für die FDP-Fraktion in der Ratssitzung abzuliefern – natürlich standesgemäß op kölsch.


Herr Oberbürgermeister,
meine Damen und Herren,
Herr Präsident!

Mir sitze he un schwaade,
et Fesskomitee is am waade.

Wat hätt Ruut-Jrön sich övverlaat
für uns Volkssitzung am Nümaat?

Se wolle kei Zelt, keine Spass, kein Nix mieh hann,
trotzdämm die Sitzung is für jedermann.

Ich jläuv, do hann se sich verkalkuliert,
su weet dat Brauchtum schingeliert!

Bejrönd weet dat mit’m Platzkonzepp -
Mir hann jesaat: „Dä Quatsch muss weg!“

Denn su ne enge Ahnzoch, dä pass nit op Kölle,
de Lück wolle fiere, wo un wann se wille!

Dröm loss mer saare: „Et bliev alles beim Ahle!
De Volkssitzung weed om Nümaat avvjehahle!“

Alles andere, dat is klor, dat is jewess,
is un bliev janz einfach … (Dress). Alaaf!



Doch dieser Beitrag und eine weitere Intervention von FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite, der die Einschränkungen des neuen Platzkonzeptes kritisierte und Rot-Grün „Arroganz der Macht“ vorwarf, halfen nichts: Der Antrag wurde mit den Stimmen von SPD, Grünen und PDS abgelehnt, was das endgültige Aus für die Volkssitzung auf dem Neumarkt bedeutet.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Sa., 13.09.2014 FDP fordert Nachrüstung von Automaten Kein Bezahlen mit Geldschein wie in Berlin, Hamburg und Düsseldorf - Kauft KVB veraltete Fahrscheinautomaten? Reinhard Houben, MdR
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses ... mehr
Mi., 10.09.2014 Mit der Bettensteuer fast 26 Millionen ohne Deckung verprasst FDP fordert Schluss mit diesem Rohrkrepierer!
Höchstrichterlich ist nun festgestellt worden, dass die Ausgestaltung der Kölner Bettensteuer rechtswidrig ist. Dazu erklärt ... mehr
Sa., 30.08.2014 Sterck: Auffällige Wahlkreise neu auszählen FDP gegen Durchsetzung vor Verwaltungsgericht Ratsturm
Zur Entscheidung von Stadtverwaltung und Innenministerium, dass eine gesamte Neuauszählung der KölnWahl-Stimmen nicht zulässig ist, erklärt ... mehr

Termin-Highlights

Nicht realisierte Planung für das neue Schauspielhaus
Ralph Sterck im Restaurant Pöttgen Liebe Liberale, mit großer Freude möchte ich Sie sehr herzlich zu dem traditionellen ...mehr

Mo., 22.09.2014, 19:00 Uhr
Besuch des Clouth-Geländes
Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit lade ich sie für Montag, den 22. September 2014 um 19.00 Uhr zu einer Führung über das ...mehr
Beim FreiGespräch der Kölner FDP erwarten Sie immer wieder spannende Vorträge und Diskussionsrunden zu ausgesuchten politischen Themen und ...mehr

Politik-Highlights


Do., 01.05.2014
KölnWahl 2014
Alle Informationen zur Wahl des Rates und der Bezirksvertretungen am 25. Mai 2014 Hier finden Sie alle Informationen zur ...mehr
Manfred Wolf, MdR
Rede von Bürgermeister Manfred Wolf in der Ratsitzung vom 08.04.2014 Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 14. Dezember 2014 anlässlich der Kreiswahlversammlung zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Arena der Freiheit