Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.01.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Repgen: De Lück wolle fiere, wo un wann se wille!

Dietmar Repgen, MdR
Bild vergrößern
Dietmar Repgen, MdR
Dietmar Repgen, MdR
Bild verkleinern
Dietmar Repgen, MdR
Fraktionsvize brilliert in Ratssitzung op kölsch

Die Wucht der öffentlichen Diskussion um die Vereinbarkeit der Volkssitzung der KG Alt Köllen auf dem Neumarkt mit dem im Dezember 2007 von Rot-Grün beschlossenen Platzkonzept wurde offensichtlich vom so genannten Kernbündnis sträflich unterschätzt. Vor allem das Festkomitee Kölner Karneval leistet heftigen Widerstand und ließ es sich nicht nehmen, der gestrigen Ratssitzung beizuwohnen.

Es wurde über einen Antrag der CDU debattiert, der zum Ziel hatte, die Volkssitzung in der bisherigen Form als Großzeltveranstaltung auf dem Neumarkt zu erhalten. Diese Debatte in der Karnevalswoche nahm der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP Dietmar Repgen zum Anlass, den folgenden karnevalistischen Redebeitrag für die FDP-Fraktion in der Ratssitzung abzuliefern – natürlich standesgemäß op kölsch.


Herr Oberbürgermeister,
meine Damen und Herren,
Herr Präsident!

Mir sitze he un schwaade,
et Fesskomitee is am waade.

Wat hätt Ruut-Jrön sich övverlaat
für uns Volkssitzung am Nümaat?

Se wolle kei Zelt, keine Spass, kein Nix mieh hann,
trotzdämm die Sitzung is für jedermann.

Ich jläuv, do hann se sich verkalkuliert,
su weet dat Brauchtum schingeliert!

Bejrönd weet dat mit’m Platzkonzepp -
Mir hann jesaat: „Dä Quatsch muss weg!“

Denn su ne enge Ahnzoch, dä pass nit op Kölle,
de Lück wolle fiere, wo un wann se wille!

Dröm loss mer saare: „Et bliev alles beim Ahle!
De Volkssitzung weed om Nümaat avvjehahle!“

Alles andere, dat is klor, dat is jewess,
is un bliev janz einfach … (Dress). Alaaf!



Doch dieser Beitrag und eine weitere Intervention von FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite, der die Einschränkungen des neuen Platzkonzeptes kritisierte und Rot-Grün „Arroganz der Macht“ vorwarf, halfen nichts: Der Antrag wurde mit den Stimmen von SPD, Grünen und PDS abgelehnt, was das endgültige Aus für die Volkssitzung auf dem Neumarkt bedeutet.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 25.08.2015 FDP setzt Erweiterung der Frauenhausplätze durch Laufenberg: Barrierefreier Neubau endlich beschlossen Sylvia Laufenberg, MdR
Seit 2011 fordert die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, die Kölner Frauenhäuser zu stärken, den akuten Platzmangel zu verringern und ... mehr
Fr., 21.08.2015 „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Christian Lindner, Yvonne Gebauer, Henriette Reker und Patrick Adenauer (v.l.) (Foto Thorsten Anders)
Kölner Stadt-Anzeiger „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Von Andreas ... mehr
Do., 20.08.2015 Kölns Opernsaison auf der Kippe CDU und FDP glauben nicht ans Staatenhaus - Probleme mit Brandschutz Rathaus - Spanischer Bau, Sitz der Fraktionen im Rat der Stadt Köln
Express Neuer Opern-Schock! Fällt die Spielzeit ganz aus? Im Staatenhaus macht der Brandschutz große Probleme Von Robert ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 31.08.2015, 19.00 Uhr
Köln vor der OB Wahl
Henriette Reker, erste Oberbürgermeisterin für Köln
Podiumsdiskussion mit Jochen Ott und Henriette Reker Zwei Wochen vor der Oberbürgermeister-Wahl am 13. September kommen die ...mehr
Am 12. September kommen alle Wählkämpferinnen und -kämpfer in einem "Sternmarsch" am Infortainer auf dem Neumarkt zu einer Abschlussaktion ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Lindner meets Reker