Köln kann mehr
alle Meldungen »

26.11.2007

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Gebauer: Schulpsychologischen Dienst vermehrt einsetzen

Yvonne Gebauer, MdR
Yvonne Gebauer, MdR
Yvonne Gebauer, MdR
Bild verkleinern
Yvonne Gebauer, MdR
Aktuelle Stunde im Schulausschuss

Auf Grund der Vorgänge, die zum Tod eines Schülers am Georg-Büchner-Gymnasium geführt haben, werden heute im Schulausschuss anhand einer aktuellen Stunde Präventionsmaßnahmen diskutiert. Dazu erklärt die Schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Yvonne Gebauer:

„Die tragischen Ereignisse am Georg-Büchner-Gymnasium zwingen uns dazu, eine seriöse Aufarbeitung zu leisten. Es ist nicht die Aufgabe der Politik, einen Schuldigen zu finden. Die Schulpolitik muss ihre eigenen Hausaufgaben machen und sagen, wie wir effektiver tätig werden können, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern.

Dabei stehen zwei Ziele im Vordergrund: Prävention und Reaktion. Das heißt, wir müssen die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schülerinnen und Schüler für Tendenzen jeglicher Gewalt sensibilisieren. Jedoch ist dies nur der erste Schritt. Sobald Lehrer oder Schüler psychische Defizite feststellen, sollte der Schulpsychologische Dienst hinzugezogen werden. Dieser ist für schwierige Situationen fachkompetent ausgebildet und dadurch befähigt, Lösungen zu finden.

Der Schulpsychologische Dienst kann jedoch nur helfen, wenn man ihn bei akuten Hinweisen sofort hinzuzieht und nicht, wie bei den Ereignissen am Georg-Büchner-Gymnasium, erst im Nachhinein. Deshalb sind die Schulen aufgefordert, vermehrt und schneller bei Hinweisen das Angebot des Schulpsychologischen Dienstes abzurufen. Die Schuldezernentin wird gebeten, diesbezüglich sein Angebot den Schulen näherzubringen und, wenn nötig, seine Zuständigkeiten zu erweitern.

Die Schließung einer Schule bei Verdacht sollte und darf nicht als Allheilmittel angesehen werden. Nur als allerletzte Konsequenz sollte dieses Instrument zur Anwendung kommen, da es schnell zu unberechtigten Verunsicherungen und Ängsten bei Schülern, Eltern und Lehrern führt.

Sicher ist, dass es kein Allheilmittel gegen Gewalt jedweder Art an Schulen gibt; keiner hat hier ein Patentrezept. Trotzdem muss immer wieder beachtet werden, ob wir in Köln all unsere Stellschrauben auf Funktionalität und ihren Einsatz geprüft haben.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Bildungspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr