Köln kann mehr
alle Meldungen »

13.07.2007

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Deutschsprachige Publikationen in aller Welt

Gerling-Hochhaus
Gerling-Hochhaus
Gerling-Hochhaus
Bild verkleinern
Gerling-Hochhaus
Arbeitskreis Medienpolitik zu Gast beim Hanse-Presse-Forum im historischen Gerling-Hochhaus

Von Wolfgang Baumann

Ein Informationsabend bei HDI-Gerling am Gereonshof bot einigen Teilnehmern des Liberalen Arbeitskreises Medienpolitik unter dem Vorsitz von Wout Nierhoff einen Einblick in das internationale Pressewesen. Der Gastgeber des Hanse-Presse-Forums, Rolf Dibbert, und Björn Akstinat von der Internationalen Medienhilfe stellte einige deutschsprachige Publikationen aus aller Welt vor. Bodo Zapp, Chefredakteur der Westfalenpost, die zum Verlag der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) gehört, berichtete anschließend über die WAZ-Mediengruppe auf den neuen Absatzmärkten in Südost-Europa. Abschließend bot sich den Teilnehmern noch Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen am kalten Buffet.

Björn Akstinat stellte zunächst verschiedene deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften aus ganz unterschiedlichen Regionen der Welt vor. Von Israel bis Namibia, von Shanghai bis Wolgograd: deutsche Zeilen sind schon längst auch außerhalb Europas keine Seltenheit. In Amerika, so Akstinat, gebe es heute über 200 deutschsprachige Publikationen, allen voran die „Amerika Woche“ mit einer 30.000er-Auflage. Sehr bedeutsam sei auch „Condor“ aus Chile: sie diente vom Layout her als Vorbild für die inzwischen eingestellte deutsche Wochenzeitung „Die Woche“, die hier mehrfach Auszeichnungen im grafischen Bereich erhalten hatte. Eine der ältesten deutschsprachigen Zeitungen im Ausland ist die traditionsreiche „St. Petersburger Zeitung“ aus Russland, die - mit Kriegsunterbrechungen - schon seit 1729 produziert wird. Auch in Osteuropa gibt es schon länger viele deutschsprachige Publikationen, wie z.B. „Die Krone“ aus Ungarn oder das „Wirtschaftsblatt“ aus Bulgarien.

Auch die WAZ-Mediengruppe, so Bodo Zapp, erwirtschaftet wie viele andere Verlage mittlerweile einen Großteil der Gewinne im Ausland. Der Zeitungsmarkt in Deutschland werde immer „enger“ und neue Wachstumsmärkte seien vor allem in Südost-Europa zu finden. Ein nicht unbekanntes Terrain, so Zapp weiter, schließlich sei man dort schon seit Ende der 80er Jahre z.B. in Ungarn oder Bulgarien geschäftlich aktiv. Seitdem sei der massive Einfluss von politisch-gesellschaftlichen Interessengruppen zwar zurückgegangen, aber nach wie vor vorhanden. So sei etwa in Rumänien Ion Tiriac, der frühere Manager von Tennis-Star Boris Becker, „überall mit drin“. Das müsse schon beachtet werden, bemerkte Zapp, „aber wir wollen hier ja nicht Politik machen“. Zuerst müsse immer die unabhängige Qualitäts-Berichterstattung der Journalisten stehen.

Hier habe es anfangs auch durchaus Probleme gegeben, da die klare Trennung von Nachricht und Meinung, von Bericht und Kommentar noch nicht westlich-demokratischen Standards entsprach. Um diese auch weiterhin zu stärken, engagiere sich die WAZ-Gruppe heute besonders in der journalistischen Aus- und Weiterbildung vor Ort. Dies sei auch deshalb notwendig, um über junge Nachwuchskräfte eine jüngere Zielgruppe aktiver anzusprechen, die auch im Ausland immer weniger Zeitung lese, das sei schließlich kein spezifisch deutsches Problem. Aber entscheidend ist für Zapp letztlich immer die journalistische Qualität einer Zeitung, die müsse zuerst stimmen, denn für ihn gibt es „nur gute oder schlechte Zeitungen, aber keine nur für junge oder alte Leute“.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I