Köln kann mehr
alle Meldungen »

31.08.2005

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Gefahr von Windindustrieanlagen in Köln gebannt

Bild vergrößern
Bild verkleinern
Erlass für September angekündigt

Anlässlich einer jetzt von CDU und SPD im Rathaus unterzeichneten Dringlichkeitsentscheidung zur Einrichtung einer Konzentrationszone für Windindustrieanlagen in Köln und zu entsprechenden Befürchtungen, in Junkersdorf-Marsdorf könnten Windindustrieanlagen errichtet werden, erklärt der Fraktionsvorsitzende der FDP im Kölner Rat, Ralph Sterck:

„Der Kelch wird an Köln hoffentlich vorübergehen. Die FDP hat im Rahmen der Koalitionsverhandlungen für 'Das neue NRW' mit der CDU durchgesetzt, dass Windindustrieanlagen nur in einem Abstand von 1500 Metern zur nächsten Wohnbebauung errichtet werden dürfen. Nachdem Landesbauminister Wittke Anfang August einen Erlass seines Hauses für Anfang September angekündigt hat, der diese Vereinbarung umsetzt, kommt dieser wohl „just in time“, um sowohl die Pläne nördlich von Esch, als auch in Marsdorf zu verhindern. Damit ist die von CDU und SPD beschlossene Windkraftkonzentrationszone in Marsdorf tot. Und ich hoffe, dass die Stadtverwaltung auch sonst kein Fleckchen Köln findet, auf das dieses Kriterium zutrifft.

Während sich die Grünen gern zu vermeintlichen Rettern des Kölner Stadtbildes aufschwingen, sollte es auf der anderen Seite mit ihrer Hilfe durch Windindustrieanlagen verschandelt werden. Schuld an solchen Ungetümen ist die völlig überzogene Klientel- und Subventionspolitik der Grünen auf Bundesebene. Je weniger der Wind bläst, desto höher die Zuschüsse, die gezahlt werden. Alles nur um die Großspender der Grünen, die Hersteller von Windkraftanlagen, zu alimentieren. Windenergieanlagen im Rheinland sind ein gigantischer Ökoschwindel, der für die Umwelt nichts bringt und die Landschaft verschandelt. Dieser Subventionspolitik gilt es, durch einen Politikwechsel bei der Bundestagswahl am 18. September endgültig einen Riegel vor zu schieben.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I