Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.02.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Horrende Kosten für Landeshundeverordnung

Dietmar Repgen
Dietmar Repgen
Dietmar Repgen
Bild verkleinern
Dietmar Repgen
Repgen: „Eigentlich müsste der OB Frau Höhn eine Rechnung schreiben!“

Auf Anfrage der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln im Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen hat die Verwaltung nun erklärt, dass die Umsetzung der Landeshundeverordnung (LHV) die Stadt seit dem 6.7.2000 insgesamt 1.301.930 € gekostet hat. Hierzu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion, Dietmar Repgen:

„Eigentlich müsste der OB Frau Höhn, die als zuständige Landesministerin Verursacherin der LHV ist, über diesen Betrag eine Rechnung schreiben! Zwar kommt ein kleiner Teil der Kosten durch Gebühreneinnahmen auch wieder rein, aber es verbleibt eine unerträglich große Kostenlast bei der Stadt. Das ist das Paradebeispiel dafür, wie Kosten gnadenlos auf die Kommunen abgewälzt werden.

Die Kosten setzen sich zusammen aus 384.350 € Personalkosten, Sachkosten in Höhe von 130.380 €, Tierarztkosten in Höhe von 92.000 €, Transportkosten in Höhe von 193.500 € sowie Unterbringungskosten für die Hunde in Höhe von 501.700 €. Die Verwaltung fügt hinzu, dass in den nächsten Jahren erhebliche Steigerungen der Kosten zu erwarten sind. So sind etwa die Unterbringungskosten im Haushaltsjahr 2002 mit 704.000 € veranschlagt.

Die FDP hält die LHV in Teilen für verfassungswidrig. Auf Seiten der Landesregierung scheint man allmählich diese Auffassung ernst zu nehmen, weil beabsichtigt ist, in diesem Jahr aus der LHV ein Landeshundegesetz zu machen und entsprechende Korrekturen vorzunehmen. Klar ist und bleibt jedoch, dass die Kosten und der Nutzen der gültigen LHV in einem äußerst fragwürdigen Verhältnis stehen. Die Kampfhundeproblematik bekommt man nicht in den Griff, indem man die Rechtstreuen gängelt, sondern diejenigen, die die Probleme tatsächlich verursachen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I