Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.10.2004

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Houben: FDP zur Sacharbeit bereit

Reinhard Houben
Reinhard Houben
Reinhard Houben
Bild verkleinern
Reinhard Houben
FDP fordert von Kölner Parteien mehr Realitätssinn

Der Kölner FDP-Parteivorsitzende Reinhard Houben erklärt:

„Die Diskussion um mögliche oder nicht mögliche Koalitionen und alte und neue Bündnisse mit oder ohne Mehrheiten verdeutlicht, dass bestimmte Kölner Parteien das Wahlergebnis der KölnWahl weder verdaut noch angenommen haben. Die FDP fordert daher mehr Realitätssinn von den Kolleginnen und Kollegen. Schwarz-Grün hat keine Mehrheit, Rot-Grün hat keine Mehrheit, „Ampeln“ werden von FDP und Grünen abgelehnt und Schwarz-Rot kommt irgendwie nicht zueinander.

Das weitere öffentlich Philosophieren über mögliche und unmöglichen Koalitionen nimmt langsam aber sicher unwürdige Formen an. Für das bisherige Gewürge über die zukünftige Ratspolitik haben die Wählerinnen und Wähler kein Verständnis mehr. Insbesondere die CDU gibt zur Zeit ein schlechtes öffentliches Bild ab. Trotz Sondierungsgesprächen merkte sie nicht, dass ihr Wunschpartner ganz anders tickt und sich aus dem Staub macht.

Folgende Schlussfolgerungen ziehen wir Liberale daraus:
- Die FDP steht selbstverständlich für eine sachorientierte Ratsarbeit mit allen demokratischen Parteien zur Verfügung. An uns soll es jedenfalls nicht liegen, das derzeitige Führungschaos über die zukünftige Ratspolitik zu beenden. Die FDP unterstützt wie schon in der letzten Ratsperiode den Kölner Oberbürgermeister und seine Verwaltung. Fundamentalopposition kommt für uns nicht in Frage.

- Die FDP begrüßt die Initiative der CDU, anhand der Sachthemen Konsolidierung des Haushaltes, Stärkung des Wirtschaftsstandortes, Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, Forcierung des Bildungs- und Wissenschaftsstandortes Köln, mehr Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger, mehr Sauberkeit und eine verlässliche Kulturpolitik auszuloten, mit welchen Ratsmehrheiten die Themen in den nächsten fünf Jahren umgesetzt werden können. Die FDP ist bei allen sechs vorgeschlagenen Punkten zur uneingeschränkten Mitarbeit bereit.

- Die FDP will dazu beitragen, dass der Einzug der rechtsradikalen Vereinigung „Pro Köln“ in den Kölner Rat ein einmaliger Vorgang bleibt. Diese Truppe vergiftet das gesellschaftliche Klima in Köln. Die demokratischen Ratsparteien sollten im Kampf gegen Rechtsradikale wie im gemeinsamen Aufruf vor der Wahl geschlossen auftreten. Die FDP kann vor einer Aufkündigung der Geschlossenheit aus parteitaktischer Profilierung nur warnen. So etwas nützt letztendlich nur den Radikalen. Wir Demokraten sind zur Zusammenarbeit verpflichtet, damit sich die extrem Rechten und Linken im Rat nicht gegenseitig hochschaukeln. Dies wäre sonst eine fatale Entwicklung für das demokratische Köln.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 17.10.2017, 19:00 bis 20:30 Uhr
Das Gesicht der Stadt verändert sich
Ralph Sterck, MdR
Aktuelle Pläne und Projekte aus Sicht des Stadtententwicklungsausschusses Ralph Sterck ist seit 1999 für die FDP Mitglied des ...mehr

Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I