Köln kann mehr
alle Meldungen »

08.08.2003

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Hoyer: Ohne Gesamtkonzept kein neues Mandat

Werner Hoyer, MdB aus Köln
Werner Hoyer, MdB aus Köln
Werner Hoyer, MdB aus Köln
Bild verkleinern
Werner Hoyer, MdB aus Köln
Zu der andauernden Diskussion über einen neuen Bundeswehreinsatz in Afghanistan erklärt der stellvertretende Vorsitzende und außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Werner Hoyer:

Es ist unverantwortlich, wie Bundesregierung und SPD-Fraktion mit dem sensiblen Thema "Auslandseinsätze der Bundeswehr" umgehen. Von verschiedenen Seiten werden Ballons gestartet, um einerseits das Sommerloch zu füllen und andererseits die öffentliche Meinung zu testen. Das ausgewählte Thema eignet sich hierfür jedoch nicht. Es ist viel zu ernst und zu gefährlich, um hierfür missbraucht zu werden. Außerdem sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, alles zu unterlassen, was bei Soldaten und deren Familien Angst und Unruhe erzeugen könnte.

Zu Afghanistan: Die Soldaten der ISAF leisten einen sehr guten Dienst. Allerdings sichern sie auftragsgemäß lediglich die afghanische Regierung, sowie die Hauptstadt Kabul. In allen anderen Bereichen des Landes haben die Warlords früherer Zeiten längst wieder die Macht übernommen. Diese sind weder bereit, sie mit der Zentralregierung in Kabul zu teilen, noch sich sogenannten "regionalen Wiederaufbauteams" zu unterwerfen. Sie wollen die uneingeschränkte Macht, um in Ruhe ihren mehr oder weniger illegalen Geschäften, wie z. B. Drogenhandel, nachgehen zu können.

Was soll nun ein Einsatz der Bundeswehr im Rahmen der "regionalen Wiederaufbauteams" erreichen, unabhängig ob nun in Herat, wie offensichtlich von Minister Fischer gewünscht, oder im Kabul nahen Charikar? Beide Aufträge wären, wie von General Riechmann und seiner Kommission festgestellt, mit einem hohen Risiko verbunden, Herat sogar mit einem unkalkulierbaren. Und wieviele Soldaten würden benötigt werden? 100 oder 200, wie häufig genannt, könnten nur mit Zustimmung und in Abhängigkeit des jeweiligen Provinz-Warlords operieren. Sie wären in gewisser Weise von Beginn in einer Art Geiselhaft. Sollten die "regionalen Wiederaufbauteams" aber auch für Recht und Ordnung sorgen - ansonsten wäre ihr Einsatz eine Farce, wären sicherlich für jede Provinz mindestens 2000 Soldaten nötig.

Was ist also das Ziel eines neuen Einsatzes in Afghanistan? Was sieht das Gesamtkonzept für das Land vor, falls es eines gibt? Diese Fragen müssen von der Bundesregierung beantwortet werden. Ohne eine schlüssige und zielführende Begründung wird es keine Zustimmung seitens der FDP für ein neues Mandat geben. Das sind wir allen Bundeswehrangehörigen schuldig.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I