Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Aktuell: : "Der Wahlomator"
alle Meldungen »

09.09.2017

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Der Wahlomator"

Bild vergrößern
Bild verkleinern
„…oder so“ – Die Kolumne von Maren Friedlaender
Neulich am Wahlstand sagte ein Mann, er sei noch nicht entschlossen. Da sind sie bei mir richtig, erklärte ich und hielt ihm den Flyer mit dem weißen Hemd und zur Bestechung einen Einkaufschip unter die Nase. Er schwanke noch, sagte der Herr. Wozwischen, wollte ich wissen. Linken und FDP. Ich war verblüfft, weil der Wahlbürger sonst ganz vernünftig aussah. Das ist ein weites Spektrum, merkte ich an. Ja, antwortete er, aber sie werden es nicht glauben, der Wahl-O-Mat hat mich bei der AfD eingeordnet. Ach was, sagte ich, wie einst Loriot.

Ich habe den Wahl-O-Maten bisher nicht ausprobiert. Mir war unwohl bei dem Gedanken. Wahlen sind ja geheim und wie man weiß, bleibt im Netz nichts geheim. Aber wenn es stimmt, dass tatsächlich ein Viertel der Wähler noch unentschlossen ist, kommt dem Wahl-O-Maten vielleicht eine echte Bedeutung zu, die ich kennen sollte.

Bei der wahlomatischen Erstbegegnung lernte ich, dass man mit den Aussagen der Parteien konfrontiert und je nach Antwort eingeordnet wird. Grundsätzlich finde ich viele Wahlaussagen der Parteien gut, besonders die, die mir mehr von irgendetwas versprechen: mehr Rente, mehr Kitas, mehr Löhne - klar bin ich dafür, immer her damit. Ich bin auch für die Befreiung der Frau, wenn man mir sagt, um welche es geht. Falls die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschland, kurz MLPD, allerdings die Frau an sich meint, frage ich mich, in welchem Jahrhundert oder welchem Land die Funktionäre dieser Partei leben.

Zurück zum Wahl-O-Mat: Von den meisten Fragen war ich irritiert, weil ich nur mit Zustimmung oder Ablehnung votieren konnte oder neutral. Ich bin aber überhaupt und gar nicht neutral. Die meisten Parteiaussagen erfordern allerdings komplexere Reaktionen. Insofern scheint mir der Wahl-O-Mat eher ein Schwachmat zu sein. Am Ende habe ich das Ding ziemlich verwirrt: Mal ordnete es mich ganz links, einmal sogar ganz rechts ein. Erinnert mich an einen einarmigen Banditen. Hebel ziehen – dreimal gemischtes Obst.

Auch ein bisschen grün fand der Wahlomat mich. Klar bin ich irgendwie grün. Wer ist schon für das Komplett-Schreddern der Umwelt. Ich bin auch gegen Massentierhaltung und esse deshalb höchstens alle zwei Wochen Fleisch; Hühner gar nicht, die führen bekanntlich ein kurzes und unglückliches Leben; Schweine sind vollkommen hormonisiert. Sowas will ich doch nicht in mir haben. Und Kartoffeln bitte nur aus Bodenhaltung. Wegen der Veggie-Nummer wurde ich bei einem Wahldurchgang bei den Grünen verortet. Auf jeden Fall verstehe ich nun, dass manche Leute unentschlossen sind und zwischen den Kandidaten herumeiern. Es gibt also noch viel zu tun am Wahlstand oder so...

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I