Köln kann mehr
alle Meldungen »

23.10.2016

FDP-Stadtbezirksverband Innenstadt

Meldung

Streit um neuen Erschließungvorschlag für Bahnhof Süd

Maria Tillessen, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt
Bild vergrößern
Maria Tillessen, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt
Maria Tillessen, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt
Bild verkleinern
Maria Tillessen, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt
Für Barrierefreiheit schon seit Jahren gekämpft
Die Hoffnung stieg, dass sich endlich etwas bewegt in Richtung eines barierrefreien und besseren Zugangs zum Bahnhof Süd, als eine Vorlage in der Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt am 15.09.2016 vorgelegt wurde.

Für Barrierefreiheit und einen Zugang zu den Gleisen 1 und 2 von der Zülpicher Straße aus wird schon seit Jahren von der Politik, der Uni und den Behindertenverbänden gekämpft, bisher ohne Erfolg. Alle bisherigen Ansätze der Deutschen Bahn stellten sich als nicht realisierbar heraus.

Nach den jetzt vorgelegten Planungen soll ein Tunnel vom Geologischen Institut, stadtauswärts hinter der Haltestelle Dasselstraße/Bahnhof Süd gelegen, in Richung Moselstraße gegraben werden. Von hieraus sollen Aufzüge auf die Bahnsteige führen und der Bahnsteig an den Gleisen 1 und 2 auch über eine Treppe erschlossen werden.

Die Deutsche Bahn will hier nur eine Sackgasse finanzieren. Die Weiterführung des Tunnels bis zur Moselstraße, um eine Sackgassensituation als Angst- und Vermüllungsraum zu vermeiden, soll die Stadt Köln bezahlen. Auch diese Tunnellösung verspricht außer der Erfüllung der funktionalen Bedingungen zur Erschließung, nur einen unattraktiven Hintereingang zu schaffen. Schon an anderen Stellen gelingt es nicht, ähnliche Orte ausreichend zu pflegen.

Nach all den nicht zu realisiernden Plänen der Vergangenheit will die Deutsche Bahn nun diese unzufriendenstellende Planung umsetzen. Selbst bei Anwendung von allen denkbaren gestalterischen Tricks glaubt keiner, dass hier eine Erschließung entstehen wird, die den 14.000 Fahrgästen, die den Bahnhof täglich nutzen, gerecht wird. Es hagelt Kritik von allen Seiten.

Der Vorschlag des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters aus Lindenthal, Roland Schüler (Bündnis90 /Die Grünen), zwischen den Gleisen von der Zülpicher Straße aus Treppen so weit in die Bahnsteige zu schieben, dass hier auch die benötigten Aufzüge eingebaut werden können, ist wohl nicht umzusetzen. Statisch erscheint es kaum möglich, den schmalen Raum zwischen den Gleisen 1 und 2 zu öffenen und die enormen Lasten des Zugverkehrs und der Brücke abzufangen.

Dennoch bleibt zu wünschen, dass noch eine bessere Lösung gefunden wird, als die jetzt geplante prakmatische Erschießung über den Hinterhof. Wir werden uns nach Kräften dafür einsetzten.

Maria Tillessen

(13.10.2016)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I