Köln kann mehr
alle Meldungen »

29.02.2016

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP fordert neues Organigramm zur Bühnen-Baustelle

Lorenz Deutsch
Bild vergrößern
Lorenz Deutsch
Lorenz Deutsch
Bild verkleinern
Lorenz Deutsch
Deutsch: Wir wollen Verantwortungen erkennen, nicht Vertragsverhältnisse
Lorenz Deutsch, Sachkundiger Einwohner im Kulturausschuss, hat schon im letzten Betriebsausschuss der Bühnen am 19. Januar 2016 den Aufbau des städtischen Organigramms zur Bühnenbaustelle kritisch analysiert. Bemerkenswert an der Darstellung der Verwaltung sei, dass zwar Funktionspfeile zur Gebäudewirtschaft führen, aber kein einziger von ihr weg. So erscheint die Gebäudewirtschaft wie ein passiver Informationsempfänger.

Deutsch fragte deshalb auch die Leiterin der Gebäudewirtschaft Rinnenburger, ob tatsächlich keinerlei Funktionen der Gebäudewirtschaft für die Baustellensteuerung und -kontrolle benannt werden könnten. Die Antwort auf diese Frage löste Erstaunen im gesamten Ausschuss aus. Frau Rinnenburger erläuterte, dass das vorgelegt Organigramm gar nicht die funktionalen Arbeitsbeziehungen abbilde, sondern lediglich die Vertragsverhältnisse der Beteiligten darstelle.

Der Ausschuss machte in der folgenden Diskussion deutlich, dass er ein neues Organigramm vorgelegt bekommen wolle, das die Arbeitsabläufe von Steuerung und Kontrolle und damit die jeweilige Verantwortung transparent darlege. Frau Rinnenburger sagte dies zu.

Der aktuelle Disput um die Interpretation des alten Organigramms zwischen dem Kölner Stadt-Anzeiger und der Verwaltung hat offensichtlich das gleiche Missverständnis zur Grundlage. Wo die Öffentlichkeit Informationen zur Verantwortlichkeit ablesen möchte, liefert die Verwaltung Vertragsinformationen. Lorenz Deutsch erklärt dazu:

„Wir erwarten von der Verwaltung im kommenden Betriebsausschuss am 1. März 2016 ein Organigramm der Bühnen-Baustelle, das eine eindeutige Darstellung der Arbeitsbeziehungen beinhaltet. Wir wollen nicht wissen, wer mit wem einen Vertrag hat, sondern wer dort was tut und dafür auch verantwortlich ist!

Diese Frage ist alles andere als belanglos. Sie soll Aufschluss geben, wer eigentlich rechtzeitig hätte bemerken müssen, dass wesentliche Planungen fehlen und Bauleistungen so fehlerhaft ausgeführt wurden, dass wir heute vor umfänglichen Rückbauten stehen und eine ganz neue Planung der Gebäudetechnik notwendig ist.“

Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema 'Köln kann mehr Kultur'.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr