Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Reden »

23.10.2001

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Wolf: "Radfahren - aber sicher!"

Rede von Bürgermeister Manfred Wolf anlässlich der Preisverleihung an die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs zum KölnVerkehr von Stadt Köln und Radio Köln


Meine sehr verehrten Damen und Herren,

"Radfahren - aber sicher!" - so ist dieses Jahr das Motto der Kampagne für mehr Sicherheit im Straßenverkehr von Stadt Köln und Radio Köln.

Das Kölner Amt für Straßen- und Verkehrstechnik und Radio Köln haben nun im vierten Jahr in Folge eine gemeinsame Kampagne für mehr Sicherheit im Straßenverkehr organisiert. Letztes Jahr hatten wir ja mit dem Motto, “Opjepass! - Pänz sinn et anders!” gezielt Kinder und Eltern angesprochen.
Dieses Jahr – Sie werden es kaum glauben – sind die Radfahrer Zielgruppe des Wettbewerbes gewesen.

Denn immer mehr Kölner benutzen das Fahrrad als Verkehrsmittel. Aber leider ist die Zahl der verunglückten Radfahrer seit Jahren unverändert hoch, auch wenn sie im Jahr 2000, im Vergleich zu 1999, leicht gesunken (-2,9%) ist.

In Köln waren laut Polizeistatistik im Jahr 2000 1.577 Radfahrer an "schweren" Verkehrsunfällen beteiligt und gut die Hälfte der Radfahrer war dabei Hauptunfallverursacher.

Über 1.200 Radfahrer wurden im Jahr 2000 verletzt und 8 Radfahrer starben sogar an den Folgen eines Unfalles. Dieses Jahr sind nun schon 11 Radfahrer bei Verkehrsunfällen gestorben.

Auch wird leider wird in letzter Zeit immer öfter das Missachten von Verkehrsregeln durch Radfahrer beobachtet. Radfahrer wissen oft nicht, welche Gefahr ihnen droht, wenn sie sich bewusst oder unbewusst falsch verhalten.

Sie sehen also wie wichtig und richtig es ist, dass wir uns – gemeinsam mit Radio Köln – diesem Thema gewidmet und den diesjährigen Wettbewerb durchgeführt haben. Wie bereits gesagt, unter dem Thema "Radfahren - aber sicher!"

Es wird hier niemand wundern, dass dabei Fragen zum Thema Fahrradfahren beantwortet werden mussten. Es ging insbesondere um das Fahren gegen die Einbahnstraßen, das Fahren über Rotlicht und so weiter.

Meine Damen und Herren,
nach wie vor sind rund 90 Prozent der Unfälle im Straßenverkehr auf Fehler von Menschen zurückzuführen.

Und leider beobachten wir immer häufiger Aggressionen und Rücksichtslosigkeit der Verkehrsteilnehmer. Deshalb wollen die Stadt Köln und Radio Köln mit dieser gemeinsamen Aktion die besondere Verantwortung eines jeden Verkehrsteilnehmers hervorheben.
Denn der Schlüssel für mehr Verkehrssicherheit liegt im partnerschaftlichen Verhalten aller Verkehrsteilnehmer!

Deshalb wird das Amt für Straßen und Verkehrstechnik auch in den kommenden Jahren viel Arbeit in die Verkehrssicherheit investieren und weiterhin solche Kampagnen organisieren. Das kann ich Ihnen mit Sicherheit versprechen!

Meine Damen und Herren,
bevor wir zur Preisverleihung kommen, möchte ich noch kurz Dank an den Hausherrn der Renault Niederlassung Weißhausstraße sagen. Herrn März, danke dass Sie heute - wie auch in den Jahren zuvor - unser Gastgeber sind und danke, dass Sie die tollen Preise für den Wettbewerb zur Verfügung gestellt haben.

Bedanken möchte ich mich natürlich auch bei der Chefredaktion von Radio Köln und der Hörfunk-Service-Gesellschaft, für die hervorragende Zusammenarbeit.
Ohne Ihr Engagement, Herr Breuch, wäre die Kampagne so sicherlich nicht möglich gewesen. Hoffentlich machen wir das im nächsten Jahr wieder so.

Und nun, meine Damen und Herren, kommen wir nun endlich zur Preisverleihung.

1. Preis ein Familienwochenende (4 Personen) im Euro - Disney Paris
2.-5. Preis je 1 Fahrrad Wert 1000,00 DM
6.-10. Preis je 1 Fahrrad Wert 600,00 DM

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I