Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Beschlüsse der Ratsgremien »

14.11.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Nord-Süd-Stadtbahn - Erweiterter Planungsbeschluss

Der Rat hat auf Antrag der FDP-Fraktion folgenden Beschluss gefasst:

Die künftige Verknüpfungshaltestelle zwischen der Nord-Süd-Stadtbahn und der Ost-West-Strecke erhält den Namen ‚Kapitol‘.

Der Bau- und Verkehrsausschuss beauftragt die Verwaltung, dass den mit der Erarbeitung eines Ausbaukonzeptes für die Haltestellen im Zuge der geplanten Nord-Süd-Stadtbahn beauftragten bzw. zu beauftragenden Architekturbüros und Künstlern ein thematischer Rahmen für die inhaltliche Ausgestaltung im Sinne einer „Zeitreise durch die Kölner Geschichte“ vorgegeben wird. Dabei sollen jeweils Bezüge zu sich an der Oberfläche befindlichen Sehenswürdigkeiten aufgenommen werden. Dementsprechend sollen die Haltestellen in inhaltlicher und künstlerischer Gestaltung die folgenden Themen aufgreifen:Breslauer Platz:
„Das Köln der Ubier“
Römische suburbium - Töpfereien
Vom Zentralbahnhof zum Hauptbahnhof
Rathaus:
„Das römische Köln“
Römischer Rheinhafen, Römische Rheininsel, Römische Speicherbauten
Domus civium - Das Rathaus, Unterirdische Ausgrabungszone
Kapitol (vormals Heumarkt):
„Das heilige Köln“
Tempelfront, Kapitol
Kloster und Damenstift St. Maria, verlorene Pfarrkirche Klein St. Martin
Severinstraße:
„Die Freie Reichsstadt“
Von Erzbischof Anno zur Schlacht bei Worringen
Severinsbrücke
Kartäuserhof:
„Die Hansestadt“
Vom Stapelrecht und Gaffeln
Kölner Veedel, Südstadt
Chlodwigplatz:
„Die wehrhafte Stadt“
Stadtbefestigung von 1180-1881 mit der Severinstorburg
Kölner Neustadt - urbanistisches Highlight des 19. Jahrhunderts
Bonner Wall:
„Die werdende Großstadt“
Preußische Herrschaft und Industrialisierung
Fort I, Energieversorgung am Zugweg, Eisenbahnring
Marktstraße
„Die Wirtschafts- und Handelsstadt“
Landwirtschaftliches Umland; Frühindustrie
Markthalle, Güterbahnhof Bonntor
Bei den weiteren Haltestellen auf der Bonner Straße sollen die Themen über das 20. Jahrhundert und die Gegenwart in die Zukunft führen.

Begründung: Die Lage der neuen unterirdischen Verknüpfungshaltestelle, die nach bisherigen Planungen noch den Namen ‚Heumarkt‘ tragen soll, hat mit dem Heumarkt örtlich nichts mehr zu tun, was zukünftig zu weiterer Verwirrung beitragen würde. Vielmehr ergibt sich durch eine neue Namensgebung die Möglichkeit, die ewige Verwechslung durch die Namensähnlichkeit von ‚Neumarkt‘ und ‚Heumarkt‘ aufzulösen. Dabei erspart eine Benennung zum jetzigen Zeitpunkt nach der Inbetriebnahme mögliche teure Umrüstungskosten. Der neue Name ‚Kapitol‘ erinnert an die geschichtsträchtige Vergangenheit dieses Ortes, die heute nur noch im Namen der Kirche St. Maria im Kapitol zu erkennen ist. Es ist ein internationaler Name der auf der Via Culturalis liegenden Haltestelle, der auch für ausländische Gäste leicht verständlich ist.

Die U-Bahn-Haltestellen sind Visitenkarte einer Stadt. Man sollte die Gestaltung nicht dem Zufall überlassen. Noch nie hat es in Köln ein solch umfangreiches Stadtbahnbauprojekt gegeben, das die Stadt auf einer historischen Achse vom Zentrum in die Peripherie durchquert. Mit den Haltestellen bietet sich die einmalige Chance, die Geschichte Kölns an den jeweiligen historischen Stellen zu erzählen. Der Fahrgast wird so zu einer Zeitreise durch die Kölner Geschichte eingeladen.
Bereits im August 2000 hatte die FDP-Fraktion einen Antrag eingebracht, mit der die künstlerische Gestaltung der Haltestellen im Zuge der Nord-Süd-Stadtbahn unter ein Oberthema gestellt werden sollte, damit ein Zusammenhang für die Fahrgäste erkennbar wird. Der Antrag war damals in diverse Gremien, die sich zwischenzeitlich mit dieser Frage beschäftigt haben, mit der Bitte um Stellungnahme verwiesen worden.

Insbesondere hat eine Runde der Verwaltung mit Fachleuten aus den Dienststellen Stadtkonservator, Römisch-Germanisches Museum, Stadtmuseum und Amt für Brücken und Stadtbahnbau getagt und einen Katalog erarbeitet, was in den einzelnen Haltestellen thematisch dargestellt werden kann. Dabei wurde ein Vorschlag des Gestaltungsbeirates aufgegriffen, der angeregt hatte, „Bezüge aus der oberirdischen Eingangssituation in engem Zusammenhang mit der eigentlichen unterirdischen Haltestelle gestalterisch zu berücksichtigen“ (Auszug aus dem Protokoll).
In diesem Sinne haben wir den Antrag überarbeitet und aus dem vorgeschlagenen Katalog einzelne Themen ausgewählt, die den zu beauftragenden Künstlern als Vorgabe zur Gestaltung gemacht werden sollen und die in der Folge von Haltestellen einen inhaltlichen Zusammenhang und eine geschichtliche Entwicklung aufzeigen. Dabei wurden von der Runde aus Fachleuten aus der Verwaltung neben den bisherigen Formen künstlerischer Art auch die Möglichkeit vorgeschlagen, Bildschirme mit Informationsprogrammen zu den vorgeschlagenen Themen einzusetzen.

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I