Köln kann mehr
alle Meldungen »

27.03.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP fordert Prioritäten für städtisches Klimaschutzkonzept

Dr. Rolf Albach, MdR
Bild vergrößern
Dr. Rolf Albach, MdR
Dr. Rolf Albach, MdR
Bild verkleinern
Dr. Rolf Albach, MdR
Albach: Bildung von Doppelstrukturen verhindern
Das städtische Klimaschutzkonzept wird derzeit von der CDU-Fraktion, die schon beschlossenen Prioritäten zum Teil von der SPD-Fraktion und dem Oberbürgermeister blockiert. Den Grünen scheint das nicht wirklich wichtig zu sein.

Bestes Beispiel ist das schon beschlossene Zentrum für Energieeffizienz (Zeff). Hier sollen Energieberatungsleistungen in Form von Initial- und Contractingberatungen für Unternehmen und Verwaltungen sowie Informations- und Weiterbildungsangebote für Fach- und Privatleute angeboten werden. Auch Schulungen des Nutzerverhaltens gehören zum Aufgabenbereich. Dies ist auch genau die Definition der Aufgaben der Energieagentur.NRW.

„Es ist aus Sicht der FDP unverständlich, warum die Stadt mit viel Geld hier Doppelstrukturen zu denen des Landes aufbauen soll. Wenn es wichtig und wirklich wirksam wäre, hätte der grüne Landesumweltminister längst ein Büro der Energieagentur.NRW in Köln eingerichtet, so wie in Wuppertal, Düsseldorf und Gelsenkirchen“, so der Umweltpolitische Sprecher der FDP Ratsfraktion, Dr. Rolf Albach.

„Wir fordern die Stadtverwaltung auf, sich bei begrenzten Mitteln auf ihre Kernaufgaben im Klimaschutz zu konzentrieren. Dazu gehören die Erfassung und Vermittlung der Klimabelastung in und durch Köln zeitnah, nachvollziehbar und mit guter Qualität. Die Stadtverwaltung muss eine Vorbildfunktion bei Gebäuden und Fahrzeugen im Bereich von Stadtverwaltung und städtischen Unternehmen übernehmen.

Dass Energiemanagement soll auf ein Unternehmen, z.B. die städtische Rheinenergie, konzentriert werden. Erforderlich sind ebenso die Durchsetzung von Klimaschutz in Stadt- und Bauleitplanung und eine internationale Umweltzusammenarbeit mit den Partnerstädten.

Der Aufbau eines halbstaatlichen Beratungsunternehmens parallel zum Land gehört nicht zu den Kernaufgaben einer Stadtverwaltung“, so Albach: „Und würde die Verwaltung kein Wunschkonzert, sondern eine konzentrierte Strategie vorlegen, dann hätte Köln schon das längst überfällige Klimaschutzkonzept.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr