Köln kann mehr
alle Meldungen »

20.03.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Gebührenerhöhung bei Sozialhäusern schafft erhebliche Mehrbelastung

Katja Hoyer, MdR
Bild vergrößern
Katja Hoyer, MdR
Katja Hoyer, MdR
Bild verkleinern
Katja Hoyer, MdR
Hoyer: Verwaltung muss endlich handeln
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln hat per Hier geht es zu weiteren Dringlichkeitsantrag zur Sitzung des Ausschusses für Soziales und Senioren am 20.03.2014 beantragt, die Gebührensatzung für die Inanspruchnahme von städtischen Einrichtungen für obdachlose Personen, Flüchtlinge und Aussiedler abzuändern, um damit die teilweise immensen Mehrbelastungen durch die erhebliche Gebührensteigerung insbesondere für den Personenkreis der bereits seit längerer Zeit und dauerhaft als Selbstzahler in den Übergangswohnheimen lebenden Menschen zu mildern. Hierzu erklärt Katja Hoyer, Sozialpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion:

„Im Oktober 2013 hat der Rat der Stadt Köln eine Änderung der Gebührensatzung für die Inanspruchnahme von städtischen Einrichtungen für obdachlose Personen, Flüchtlinge und Aussiedler beschlossen. Nach dem Kommunalabgabengesetz (KAG) sind auch von den Bewohnern der genannten Einrichtungen Benutzungsgebühren zu erheben.

Diese Gebühren der in den Heimen untergebrachten Personen werden grundsätzlich
über die Kostenerstattung für Unterkunft und Heizung nach SGB II bzw. SGB XII übernommen.
Von der Anpassung sind allerdings auch Personen betroffen, die bereits seit längerer
Zeit und dauerhaft als Selbstzahler in den Übergangswohnheimen leben. Für diesen Personenkreis ergibt die Gebührenerhöhung eine erhebliche Mehrbelastung, die im Vergleich zu den seit dem Jahr 2005 geltenden Gebührensätzen Differenzen bis zu 91,81 % ergeben.

Die Verwaltung sowie die Politik haben anlässlich zweier Ortstermine zugesagt, dass diese Vorlage unverzüglich geändert wird. Dieses ist bis heute nicht geschehen. Ich bin der Meinung: Wer eine fehlerhafte Vorlage einbringt, ist auch in der Pflicht, diese umgehend zu korrigieren. Ein Grundsatz, der für die Verwaltung nicht zu gelten scheint."


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Gesundheit, Senioren und Soziales.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Rede zum Bundeshaushalt

Aktuelle Highlights

Fr., 23.11.2018 FDP setzt sich im Rat für neues Gymnasium in Rondorf ein Sterck: Schnell Parkdruck in Veedeln lindern FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Zur aktuellen Stunde betreffend der Dieselthematik erklärt der Sprecher der FDP, ... mehr
Mo., 19.11.2018 Houben: Mobile Drogenkonsumräume Schritt in richtige Richtung FDP fordert kurzfristiges Drogenhilfeangebot am Neumarkt Bettina Houben
Der Rat der Stadt Köln hat im Juni 2016 beschlossen, einen Drogenkonsumraum in der Umgebung des Neumarktes mit einem umfassenden ... mehr
Mo., 05.11.2018 Sterck: Jetzt muss politische Mehrheit für U-Bahn gefunden werden FDP begrüßt Verwaltungsvorschlag für Tunnel auf Ost-West-Achse Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
Die Stadtverwaltung hat heute einen Beschlussvorschlag für einen U-Bahn-Tunnel vom Heumarkt bis zum Aachener Weiher vorgelegt. Der ... mehr


Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr