Köln kann mehr
alle Meldungen »

24.02.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP fordert Vorlage der Kriminalitätsstatistik nach Stadtbezirken

Ulrich Breite, MdR
Bild vergrößern
Ulrich Breite, MdR
Ulrich Breite, MdR
Bild verkleinern
Ulrich Breite, MdR
Breite: Polizei verweigert Zahlen für Bezirk Chorweiler
Der Polizeipräsident hat im März 2013 die Kriminalitätsstatistik für die Gesamtstadt Köln der Öffentlichkeit vorgestellt und erläutert. Im Sommer 2013 wurde auf Antrag der FDP in einigen Stadtbezirken einstimmig beschlossen, dass den Bezirksvertretungen die Kriminalitätsstatistik der Bezirke vorgelegt werden soll. Dies ist leider nicht erfolgt. Dazu erklärt Ulrich Breite, Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln:

„Die Menschen vor Ort wolle Klarheit über die Sicherheitslage in ihrem Stadtbezirk. Täglich müssen sie über überfallene Senioren und ausgeraubte Schüler, über Wohnungseinbrüche und Autoaufbrüche lesen. Neben den Zahlen der Straftaten in den Stadtgebieten interessiert die Menschen auch das aktuelle Maßnahmenpaket der Polizei mit den Bezirksbeamten in den Stadtteilen zum Schutz der Bevölkerung.

Doch für den Bezirk Chorweiler verweigert bisher die Kölner Polizei die Zahlen. Sind sie etwa zu brisant? Auf Initiative der FDP hatte die Bezirksvertretung die Verwaltung gebeten, in Zusammenarbeit mit der Kölner Polizei, die Kriminalstatistik 2012 für den Stadtbezirk Köln-Chorweiler vorzulegen und zu erläutern. Dazu sah sich aber die Kölner Polizei nicht in der Lage. Sie hätten nur Zahlen für den ganzen Kölner Norden (Polizeiinspektion 4) und könnten einer „händischen“ Auswertung aus Kapazitätsgründen nicht nachkommen. Doch auch die Zahlen für den Kölner Norden rückte die Polizei nicht raus.

Nun haben wir uns als Kölner Ratsfraktion dem Thema angenommen und im Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Recht beantragt, die Stadtverwaltung solle doch in Zusammenarbeit mit der Polizei für alle Bezirke eine Kriminalitätsstatistik vorlegen. Auf eine manuelle Auswertung wird dabei – selbstverständlich – verzichtet. Dann reichen auch die Zahlen einer räumlich übergeordneten Polizeiinspektion. Hauptsache, es werden Zahlen geliefert. Das wir dem Sicherheitsbedürfnis und der Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger schuldig.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr