Köln kann mehr
alle Meldungen »

14.02.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Chance für mehr Komfort und Sicherheit in KVB-Bahnen vertan

Ralph Sterck, MdR
Bild vergrößern
Ralph Sterck, MdR
Ralph Sterck, MdR
Bild verkleinern
Ralph Sterck, MdR
Sterck: Grundsatzfrage ins "stille Kämmerlein" verwiesen
Mit einem Geschäftsordnungstrick hat die rot-grüne Ratsmehrheit eine Debatte über die geplante Bestellung nicht regelkonformer Stadtbahnwagen durch die KVB in der letzten Ratssitzung verhindert. Nun soll die Entscheidung in den nächsten Tagen "im stillen Kämmerlein" getroffen werde, wie Ralph Sterck, der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, kommentiert. Weiter erklärt er:

"Auf Initiative der Liberalen wurde 2011 eine Vereinbarung zwischen der Stadt Köln und den KVB geschlossen, nur noch durchgehende Langbahnen mit einer Länge von 50m einzusetzen. Ziel war es, für die Fahrgäste mehr Komfort zu schaffen, wenn sie z.B. über die gesamte Zuglänge nach einem Sitzplatz suchen können. Auch ergibt sich dadurch zumindest mehr subjektive Sicherheit für die Kunden der KVB.

In einer Antwort auf eine FDP-Anfrage im Verkehrsausschuss von 2007 hat die Stadtverwaltung ausgeführt, dass durch das Überklettern der Fahrzeugkupplungen zwischen zwei Bahnen in den vergangenen Jahren drei Menschen ums Leben gekommen sind. Außerdem wurde ausgeführt, dass nur noch weniger als 0,5% der Fahrten - sonntags auf der Linie 13 - mit Einzelbahnen durchgeführt würden.

Leider hatten die KVB ihre Zusage gegenüber der Stadt - um es vorsichtig auszudrücken - aus den Augen verloren und mit Düsseldorf eine Vereinbarung geschlossen, gemeinsam 20 neue Stadtbahnwagen für Köln mit einer Länge von lediglich 28m auszuschreiben. Die Vorzüge der durchgehenden Langzüge bleiben damit in den eingesetzten Einheiten für weitere ca. 40 Jahre den Fährgästen verwehrt.

Was hilft es, wenn man Geld durch die gemeinsame Vergabe mit den nördlichen Nachbarn sparen kann, aber ein falsches Produkt kauft. Keiner käme auf die Idee, Züge mit Türen nur auf einer Seite zu bestellen, nur weil sie billiger sind; die können wir in Köln nicht gebrauchen. Gleiches sollte gelten, wenn Bahnen angeschafft werden sollen, die nur suboptimalen Komfort und suboptimale Sicherheit bieten."


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema "Mehr Sicherheit".

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr