Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.11.2013

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Gebauer: Löhrmann tritt Welle von Förderschulschließungen los

Yvonne Gebauer, MdL
Bild vergrößern
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, MdL
Bild verkleinern
Yvonne Gebauer, MdL
Neue Mindestgrößen von Förderschulen
Mit der neuen Verordnung zu den Mindestgrößen von Förderschulen hat Ministerin Löhrmann einen massiven Schließungskurs von Förderschulen eingeläutet. „Sie bedeutet für viele Schulen, Kommunen und Eltern einen Schlag ins Gesicht“, kritisiert die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer.

„Die neue Verordnung von Frau Löhrmann bedeutet für viele Förderschulen das Aus.“ Gerade im ländlichen Raum werden viele Eltern zukünftig keine Wahlmöglichkeit zwischen allgemeiner Schule und einer Förderschule haben. Die Verordnung zu den Mindestgrößen von Förderschulen muss nicht vom Parlament beschlossen werden, das Schulministerium entscheidet darüber alleine – anders als bei den anderen Schulformen. „Die schlechte Ausgestaltung und das Vorgehen von Ministerin Löhrmann verdeutlichen, dass über solch hochsensible Weichenstellungen das Parlament abstimmen muss“, erklärt Gebauer. Die FDP hat bereits gefordert, das Parlament mit dieser Entscheidung zu befassen.

Die neue Verordnung wird aus Sicht der FDP-Landtagsfraktion den Herausforderungen der Inklusion nicht gerecht. „Diese Verordnung bedeutet für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf nichts anderes als eine Zwangsinklusion in allgemeine Schulen, weil oftmals ein alternatives Förderschulangebot zerschlagen wird. Damit setzt sich Rot-Grün über die zahlreichen Wünsche betroffener Eltern, aber auch vieler Fachverbände hinweg“, kritisiert Gebauer. Die Zahl der Förderschulen werde aufgrund der demographischen Entwicklung und des geänderten Elternwahlverhaltens deutlich sinken müssen.

„Die allgemeine Schule ist aber nicht für jedes Kind der beste Förderort. Viele Eltern wünschen explizit die Förderung in einer spezialisierten Förderschule. Dass SPD und Grüne nun derart über die Bedürfnisse der Kinder und die Wünsche der betroffenen Eltern hinwegschreiten, zeigt ein erschreckendes Maß an Ignoranz und mangelnder Empathie. Für Kinder und Eltern muss auch zukünftig ein Wahlangebot einer Förderschule der unterschiedlichen Förderschwerpunkte in erreichbarer Nähe sichergestellt werden“, fordert die Schulexpertin der FDP-Landtagsfraktion.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zum Thema Plattformökonomie

Aktuelle Highlights

Fr., 04.05.2018 Aktuelle Stunde der FDP zum Stadtwerke-Skandal eröffnet Ratssitzung Auch Ost-West-U-Bahn als liberale Initiative auf Tagesordnung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Auf Antrag der FDP-Fraktion eröffnete ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP schlägt Dom-Museum für Historische Mitte vor Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Pläne zur Erweiterung des Stadrtmuseums an der Zeughausstraße von 2009
Lorenz Deutsch MdL, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Köln, ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP will Ost-West-U-Bahn zur Dürener Straße verlängern Höherer Verkehrswert würde Projekt erst ermöglichen Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
In einer Pressekonferenz im Rathaus erläuterte heute Ralph Sterck, ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 25.05.2018, 18:00 Uhr
Datenschutzstammtisch zum Start der EUDSGVO
Handeln oder Haften! Ab dem 25.5.18 gilt europaweit die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das neue ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr