Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.07.2013

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Zwischen ärztlicher Ethik und selbstbestimmtem Leben und Sterben

Gabriele Molitor, MdB
Bild vergrößern
Gabriele Molitor, MdB
Gabriele Molitor, MdB
Bild verkleinern
Gabriele Molitor, MdB
FDP lädt zur Diskussion um Patientenverfügung
Die FDP-Köln lädt ein zur Diskussion rund um Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht. Als Referenten stehen Gabriele Molitor, MdB, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages, und Wolfgang Krüger, Fachanwalt für Familienrecht aus Köln, für Fragen Rede und Antwort.

Montag, den 22. Juli 2013, um 19.00 Uhr in die Frankenwerft 35 in der Kölner Altstadt (2. OG Landesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks).

Die moderne Medizin bietet vielen schwerkranken Menschen Hoffnung auf Hilfe. Andererseits ist es ihr möglich, Menschen über lange Zeit in einem Zustand zwischen Leben und Tod zu halten. Viele Menschen haben Angst vor einem solchen Zustand, in dem sie selbst nicht mehr in der Lage sind, einen freien Willen zu Art und Umfang der ärztlichen und pflegerischen Behandlung zu bilden oder zu äußern.

Zu Unrecht wird oft angenommen, die Familienangehörigen seien automatisch zu Entscheidungen in dieser Frage befugt. Hinzu kommt, dass Angehörige oder andere nahestehende Personen auch oft emotional gar nicht oder nur sehr schwer in der Lage sind, Entscheidungen dieser Art zu treffen. Viele Menschen möchten Vorsorge treffen, am Ende ihres Lebens nicht der Automatik lebenserhaltender Maßnahmen ausgeliefert zu sein, die aus Sicht vieler nur die Qualen verlängern.

Nach 40 Jahren intensiver Diskussionen mit Beteiligung vor allem von Juristen, Medizinern, Ethikern und Politikern gibt es seit 2009 erstmals eine juristische Definition einer Willenserklärung zur Selbstbestimmung am Lebensende. Patienten haben das Recht, in persönlichen Angelegenheiten für den Fall der Geschäfts- und/oder Einwilligungsunfähigkeit infolge einer Krankheit oder hohen Alters vorzusorgen.

Mit einer Patientenverfügung können Menschen ihr Grundrecht auf Selbstbestimmung wahrnehmen und Ärzte und Pflegepersonal anweisen, bestimmte medizinische und pflegerische Maßnahmen nach ihren persönlichen Vorstellungen vorzunehmen oder zu unterlassen. Gleichzeitig nehmen sie damit ihren Angehörigen einen Teil der Belastung ab, indem sie selbst Verantwortung für schwierige Entscheidungen übernehmen.

Mit der Vorsorgevollmacht wird eine Vertrauensperson für den Fall der Geschäfts- und/oder Einwilligungsunfähigkeit des Vollmachtgebers für bestimmte Bereiche, z.B. für die gesundheitlichen Angelegenheiten, bevollmächtigt. Viele Menschen sind immer noch sehr unsicher im Zusammenhang mit Willenserklärungen zur Selbstbestimmung am Lebensende. Aus diesem Grunde bietet die FDP-Köln die Möglichkeit, Fragen zu beantworten.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr