Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.05.2013

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Gebauer: Inklusion ohne Qualität wird scheitern

Landtag Nordrhein-Westfalen
Landtag Nordrhein-Westfalen
Landtag Nordrhein-Westfalen
Bild verkleinern
Landtag Nordrhein-Westfalen
Rot-Grüner Gesetzentwurf zur schulischen Inklusion
Die rot-grüne Landesregierung hat einen Gesetzentwurf zur schulischen Inklusion in den Landtag eingebracht. Die FDP kritisiert, dass SPD und Grüne die Kommunen, Lehrer und Eltern mit der Umsetzung dieses zentralen Projekts allein lassen und die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen aus dem Blick verloren haben. „Inklusion kann als Sparmodell nicht funktionieren. Darunter leiden zuallererst die betroffenen Kinder“, warnt Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion.

„Rot-Grün setzt falsche Prioritäten. Bei Rot-Grün geht Tempo vor Qualität. Bei der Umsetzung der Inklusion müssen jedoch die Bed ürfnisse der Kinder und Jugendlichen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf im Zentrum stehen“, erklärt die Bildungsexpertin. Dafür sind Fachpersonal, entsprechend ausgestattete Schulen und weiterhin eine vielfältige sonderpädagogische Förderlandschaft nötig. Kommunen müssen aus Sicht der FDP bei der Inklusion durch das Land angemessen unterstützt werden. „Alle diese zentralen Voraussetzungen erf üllt der Gesetzentwurf von Rot-Grün nicht einmal in Ansätzen. Kinder, Eltern und Kommunen werden zurückgelassen. Der Qualität der sonderpädagogischen Förderung drohen irreparable Schäden, weil die Schulministerin hartleibig jedwede Anerkennung der Konnexit t verweigert“, fürchtet Gebauer.

„Förderschulen sollen in großer Zahl geschleift werden, auch wenn Eltern den Besuch dieser Schulen wünschen. Die Wahlrechte der Eltern sind Rot-Grün offenbar keinen Pfifferling wert“, kritisiert die Bildungsexpertin. Umfassende qualitative Vorgaben für Lerngruppen, Sachmittelausstattung oder umfangreiche Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer durch multiprofessionelles Personal scheinen demnach für Rot-Grün ebenfalls irrelevant. Gebauer warnt: „Inklusion kann als Sparmodell nicht funktionieren. Leider hat Ministerin Löhrmann die Qualität der Förderung und die Bedürfnisse der Schülerinnen und Sch üler offensichtlich vollkommen aus dem Auge verloren.“

(24.04.2013)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr