Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.01.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Elbflut-Restmittel für Hochwasserschutz nutzen

Die Altstadt blieb diesmal verschont
Die Altstadt blieb diesmal verschont
Die Altstadt blieb diesmal verschont
Bild verkleinern
Die Altstadt blieb diesmal verschont
Sterck: Maßnahmen werden Stadtbild verändern

„Ich fordere Bundesfinanzminister Eichel auf, die nicht verbrauchten Mittel der Elbflutopferhilfe in den Hochwasserschutz am Rhein zu investieren und nicht in seinen Haushalt fließen zu lassen“, erklärt FDP-Ratsfraktionschef Ralph Sterck. Er reagiert damit auf Presseberichte aus dem Dezember, nach denen 1,5 Mrd. Euro aus dem damaligen Hilfsfonds nicht benötigt würden. „Es kann nicht sein, dass der Finanzminister das verbliebene Geld für seinen Haushaltsausgleich nutzt, während am Rhein Land unter ist und Gelder fehlen, um das Hochwasserschutzkonzept zügig umzusetzen“, meint Sterck. So würden allein für den Hochwasserschutz in Köln 400 Mio. Euro benötigt.

Gleichzeitig warnt Sterck vor zu hohen Erwartungen der Bevölkerung bezüglich des Hochwasserschutzes nach Umsetzung aller geplanten Maßnahmen: „Einige Stadtteile werden sich noch wundern, wenn sie vor lauter Hochwasserschutz den Rhein nicht mehr sehen.“ So seien z.B. in Marienburg bis zu 1,60 Meter hohe Schutzwände entlang des Rheines nötig, die das Stadtbild stark beeinträchtigen würden. „Die Fachleute sagen, das ginge nicht anders, denn eine noch größere Zahl von mobilen Wänden sei im Ernstfall nicht mehr aufzubauen“, gibt Sterck zu bedenken. Außerdem würde ein immer stärkerer Hochwasserschutz jeweils die Flutgefahr stromabwärts vergrößern.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Mi., 20.06.2018 Bettina Houben: Brauchen neuen Anlauf, um Nachbarschaft zu entlasten FDP will Drogenkonsumraum am Neumarkt in städtischem Gebäude Bettina Houben
Mit Bedauern hat die FDP-Ratsfraktion zur Kenntnis genommen, dass der geplante Drogenkonsumraum am Neumarkt nun doch nicht zeitnah ... mehr
Do., 14.06.2018 Hoyer: Mindestens 500 Plätze weniger zum Jahresende FDP fordert Abbau von Hotelplätzen für Flüchtlinge Katja Hoyer, MdR
Zur Recherche des WDR zur Unterbringung von Geflüchteten in Hotels erklärt die Sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Kölner Rat ... mehr
Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Do., 28.06.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Henriette Reker
Oberbürgemeisterin Henriette Reker
Köln ist eine wachsende Stadt. Wir Kölner Freien Demokraten nehmen das als Herausforderung an. Das ist eine Mentalitätsfrage. Liberale sind ...mehr

Fr., 06.07.2018, 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Offizielle Eröffnung des CSD mit Dr. Joachim Stamp
Dr. Joachim Stamp, MdL
Die offizielle Eröffnung des CSD findet um 18.00 Uhr auf dem Heumarkt statt. Hier wird u.a. der stellvertretende Ministerpräsident des ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr