Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.07.2012

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Gebauer: Schwarz-rot-grüner Konsens verantwortlich für Realschulsterben

Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, MdL
Bild verkleinern
Yvonne Gebauer, MdL
"Preis werden mittelfristig Kinder und Jugendliche zahlen müssen"
Zur Kritik des Lehrerverbandes „lehrer nrw“ an der Umsetzung des Schulkonsenses zulasten der Realschulen erklärt die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer:

„In vielen Kommunen rollt eine Welle zur Schließung von Realschulen. Dabei handelt es sich oftmals um hervorragend arbeitende und von Eltern stark nachgefragte Schulen. Die von der FDP immer kritisierte unfaire Benachteiligung anderer Schulformen gegenüber den Gesamtschulen und Sekundarschulen im Schulkonsens von CDU, SPD und Grünen trifft gegenwärtig insbesondere die Realschulen mit voller Wucht. Kleinere Klassen, eine geringere Unterrichtsverpflichtung für Lehrer und unverzüglicher Ganztag an Sekundarschulen treiben die Kommunen zur Abschaffung vieler von Menschen vor Ort gewünschter Schulen.

Gleichzeitig ziehen Berater durch das Land, die systematisch die Abschaffung des gesamten Realschulangebots in Großstädten empfehlen. Gezielt wird dabei in Richtung integrativer Unterrichtsformen hin beraten. Die FDP hat sich frühzeitig für qualitativ ausgestaltete Möglichkeiten zur Sicherung eines Schulangebots gerade in ländlichen Kommunen stark gemacht. Der maßgeblich von der CDU mitgestaltete Schulkonsens führt nun jedoch dazu, dass die gewohnte Qualität der Realschulbildung auf exekutivem Weg abgewickelt wird. Differenzierte Bildungsgänge werden geopfert. Den Preis der Umsetzung der Politik von CDU, SPD und Grünen werden mittelfristig die Kinder und Jugendlichen zahlen müssen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Mi., 20.06.2018 Bettina Houben: Brauchen neuen Anlauf, um Nachbarschaft zu entlasten FDP will Drogenkonsumraum am Neumarkt in städtischem Gebäude Bettina Houben
Mit Bedauern hat die FDP-Ratsfraktion zur Kenntnis genommen, dass der geplante Drogenkonsumraum am Neumarkt nun doch nicht zeitnah ... mehr
Do., 14.06.2018 Hoyer: Mindestens 500 Plätze weniger zum Jahresende FDP fordert Abbau von Hotelplätzen für Flüchtlinge Katja Hoyer, MdR
Zur Recherche des WDR zur Unterbringung von Geflüchteten in Hotels erklärt die Sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Kölner Rat ... mehr
Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Do., 28.06.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Henriette Reker
Oberbürgemeisterin Henriette Reker
Köln ist eine wachsende Stadt. Wir Kölner Freien Demokraten nehmen das als Herausforderung an. Das ist eine Mentalitätsfrage. Liberale sind ...mehr

Fr., 06.07.2018, 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Offizielle Eröffnung des CSD mit Dr. Joachim Stamp
Dr. Joachim Stamp, MdL
Die offizielle Eröffnung des CSD findet um 18.00 Uhr auf dem Heumarkt statt. Hier wird u.a. der stellvertretende Ministerpräsident des ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr