Köln kann mehr
alle Meldungen »

07.03.2012

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP kritisiert Warnstreiks an Kindertagesstätten

Ulrich Breite, MdR
Bild vergrößern
Ulrich Breite, MdR
Ulrich Breite, MdR
Bild verkleinern
Ulrich Breite, MdR
Breite: Verdi trägt Tarifkonflikt auf Kosten der Schwächsten in der Gesellschaft aus

Die Gewerkschaft Verdi hat für den kommenden Mittwoch, 7. März 2012, zu Warnstreiks im Öffentlichen Dienst in Köln aufgerufen. Hiervon betroffen sind auch die meisten der städtischen Kindergärten mit Ganztagsbetreuung und U3-Betreuung. Dazu erklärt FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite:

„Verdi hat für ihren Kölner Warnstreik ganz gezielt Bereiche ausgesucht, in denen es der Kölner Bevölkerung besonders weh tut und die sie wütend machen. Mit dem Ausbau der Kindertagesstätten mit Ganztagsbetrieb und der Betreuung von Kindern unter drei Jahren sind diese in den Fokus des Tarifkampfes der Gewerkschaften gezogen. Wurden früher Kindergärten nicht bestreikt, fallen heute - nun schon zum zweiten Mal in Köln - bei Verdi alle Hemmungen. Damit wird der Tarifkonflikt im Öffentlichen Dienst auf Kosten der Schwächsten in der Gesellschaft, unseren Kindern, ausgetragen.

Gerade alleinerziehende Väter und Mütter haben große Probleme, so schnell ihre Kinder unterzubringen. Aber auch alle anderen berufstätigen Eltern haben Schwierigkeiten, ihren Nachwuchs adäquat innerhalb kürzester Zeit zu versorgen. Wie die Erfahrungen des letzten Kita-Streikes in Köln zeigen, ist das Schaffen genau dieser Notsituation der Eltern die Strategie von Verdi. Wir Liberalen kritisieren darum auch den Warnstreik an städtischen Kindertagesstätten. Der Zweck rechtfertigt nicht alle Mittel!

Die wahren Leidtragenden der neuen Verdi-Strategie sind die Kinder, die von einem auf den anderen Tag aus ihrer gewohnten Umgebung rausgerissen werden. Die Elternberichte vom letzten Kölner Streik an Kindertagesstätten belegten eindrucksvoll, wie schwer es den Kindern gefallen ist, häufig von wechselnden, wenn nicht gar für sie fremde Personen, betreut zu werden. Besonders belastend kann diese Situation für Kleinstkinder unter 3 Jahre sein, die noch besonderer Pflege bedürfen und die die Eltern nicht so gern in fremde Hände geben wollen.

Die Kölner FDP hält gerade das Bestreiken von Kindertageseinrichtungen mit U3-Betreuung für inhuman und absolut daneben. Wir fordern darum Verdi auf, ihren Warnstreik nicht auf Kosten der Kinder auszutragen, sondern sich andere Bereiche des Öffentlichen Dienstes dafür auszusuchen. Auch im Tarifstreik sollte Verdi die Mitmenschlichkeit wahren und achten.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zum Thema Plattformökonomie

Aktuelle Highlights

Fr., 04.05.2018 Aktuelle Stunde der FDP zum Stadtwerke-Skandal eröffnet Ratssitzung Auch Ost-West-U-Bahn als liberale Initiative auf Tagesordnung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Auf Antrag der FDP-Fraktion eröffnete ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP schlägt Dom-Museum für Historische Mitte vor Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Pläne zur Erweiterung des Stadrtmuseums an der Zeughausstraße von 2009
Lorenz Deutsch MdL, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Köln, ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP will Ost-West-U-Bahn zur Dürener Straße verlängern Höherer Verkehrswert würde Projekt erst ermöglichen Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
In einer Pressekonferenz im Rathaus erläuterte heute Ralph Sterck, ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 25.05.2018, 18:00 Uhr
Datenschutzstammtisch zum Start der EUDSGVO
Handeln oder Haften! Ab dem 25.5.18 gilt europaweit die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das neue ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr