Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.02.2012

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Köln ertrinkt im Schuldensumpf

Historisches Rathaus
Historisches Rathaus
Historisches Rathaus
Bild verkleinern
Historisches Rathaus
Breite: Kämmerin hat außer Luftbuchungen keinen Plan

FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite erklärt:

„Mit dem 1. Veränderungsnachweis zum eingebrachten Haushalt für das Jahr 2012 sind nun die harten Fakten auf dem Tisch. Köln ertrinkt im Schuldensumpf. In den nächsten vier Jahren summiert sich die Deckungslücke des städtischen Haushalts auf 1,16 Mrd. Euro. Ohne die großzügigen Mehrerträge durch Land (Gemeindefinanzierungsgesetz) und Bund (schrittweise Übernahme der Grundsicherung im Alter) wäre es noch viel schlimmer. Hier kann man nicht mehr von einer Deckungslücke, sondern muss von einem Defizitkrater sprechen.

Die Zahlen sind erschütternd. In den nächsten drei Jahren reißt die Stadt zweimal eindeutig die 5%-Schranke für die Entnahme aus der Rücklage, einmal ist sie ganz dicht davor. Nach dem jetzigen Zahlenwerk steht die Stadt mit beiden Beinen in der Haushaltssicherung und die Regierungspräsidentin als Sparkommissarin im Kölner Rathaus. Nach der Aussage der Kämmerin ist nicht mal die Genehmigung eines Haushaltssicherungskonzeptes sicher, da eine Entschuldung innerhalb von zehn Jahren vorgelegt werden muss. Da dies schwierig ist, droht für unbestimmte Zeit ein Nothaushalt.

In der Vorlage drängt die Kämmerin zu weiteren Einsparungen bzw. Steuererhöhungen in Höhe von 60 Mio. Euro und rechnet damit das Defizit klein. Doch wo die Ergebnisverbesserungen herkommen sollen, sagt die Kämmerin nicht. Schon bei der Einbringung des Haushaltsplanentwurfes für 2012 im Oktober 2011 hat sie dauerhafte „Ergebnisverbesserungen“ von 120 Mio. Euro eingeplant. Auch dazu liegen bis heute keine Vorschläge vor.

Ohne konkrete Vorschläge für den Defizitabbau bleiben die Zahlen reine Luftbuchungen. Die FDP erwartet daher belastbare Vorschläge, wie das Haushaltsdefizit verringert wird. Allein auf die Steuerschätzung im Mai zu warten, reicht nicht aus. Die Kämmerin ist aufgefordert, dem Rat Konsolidierungsvorschläge für den Haushalt zu unterbreiten. Denn nur auf einer realen Basis kann der Rat den Haushalt beraten. Luftbuchungen helfen uns da nicht weiter.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr