Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.06.2011

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Paten für Gräbdenkmäler werden vergrault

Bild verkleinern
FDP: Rat muss Notbremse ziehen und alte Regelung wieder einsetzen

Ulrich Breite, FDP-Fraktionsgeschäftsführer, erklärt:

„Köln hatte mit den Patenschaftsgräbern ein äußerst erfolgreiches Modell, um alte Grabstätten mit teils großem kulturellem und geschichtlichem Hintergrund, die unwiederbringlich zu verfallen drohten, mit viel privatem Geld wieder instand zu setzen. Dafür konnten sich die Paten dort bestatten und ihren Namen auf dem Grabstein anbringen lassen.

Doch dann wieherte in der Kölner Stadtverwaltung mal wieder kräftigt der Amtsschimmel. Die Bürgerinnen und Bürger sollten weiter mit dem Patenschaftsmodell die Gräber sanieren, jedoch sollte nach ihrem dortigen Begräbnis nicht mehr ihr Name auf der Grabplatte sichtbar erscheinen. Ein kleines Hinweisschild für den edlen Spender an der Seite oder Rückfront des Grabsteins muss genügen.

Die Folge der neuen Regelungen zu den Kölner Patenschaftsgrabstätten ist nun, dass kaum noch Nachfrage an Patenschaften besteht. Wer will schon Tausende von Euros in die Sanierung eines Grabes stecken und dann dort „anonym“ begraben werden. Das kann man in Köln preiswerter haben. Doch die Verwaltung bleibt bockig und will lieber Denkmäler dem Verfall Preis geben, als sie durch sinnvolle Patenschaften zu erhalten.

Darum muss der Rat in seiner nächsten Sitzung am 14. Juli die Notbremse ziehen. Ganz eindeutig vergrault die neue Regelung potentielle Patenschaften. Die neuen Ver-waltungsvorschriften sind darum kein Beitrag von sinnvollem Denkmalschutz, sondern eine Anleitung zur unwiderruflichen Vernichtung von Kulturgütern. Die FDP-Fraktion hat darum eine Ratsinitiative gestartet, den Unsinn der Verwaltung sofort zu stoppen und die alte Regelung wieder einzuführen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr