Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.03.2011

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Hoyer mit Kanzlerin zu Gast im EU-Auschuss

Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag
Bild verkleinern
Deutscher Bundestag
Vorbereitung des Europäischen Rates

Am Donnerstag haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatsminister Werner Hoyer dem Bundestagsausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union einen Besuch abgestattet. Im Mittelpunkt der Gespräche stand der Europäische Rat, der tags drauf in Brüssel zusammenkommen und sich mit so unterschiedlichen Themen wie der Situation in Libyen als auch mit der Stabilisierung des Euro auseinandersetzen wird.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte die Skepsis der deutschen Regierung in Bezug auf den Einsatz militärischer Mittel in Libyen. Eine Flugverbotszone könne schnell gefordert werden, sei aber nicht so leicht umzusetzen. Erste Voraussetzung sei eine Legitimierung möglicher Maßnahmen durch den UN-Sicherheitsrat. Aber auch die Unterstützung der Arabischen Liga und der Afrikanischen Union seien nötig.

Werner Hoyer erklärte, er halte eine international überwachte Flugverbotszone nur für denkbar, sollten die arabischen Nachbarstaaten einen Beschluss der Vereinten Nationen mittragen. "Eine Flugverbotszone macht nur Sinn, wenn man sie auch durchsetzen kann. Sie muss daher auf einer völkerrechtlichen Grundlage stehen und mit Libyens Nachbarstaaten und mit der Arabischen Liga abgestimmt werden", ergänzte er.

Skeptisch reagierte Hoyer auf die Forderung des Europäischen Parlaments, Libyens Gegenregierung anzuerkennen - wie dies bereits Frankreich getan hat. "Ich halte die Situation noch für zu unübersichtlich, um zu entscheiden, wie man förmlich vorgehen sollte", sagte Hoyer am selben Tag der "Frankfurter Rundschau". Die Strukturen einer neuen Exekutive seien noch nicht klar.

Angesichts des informellen Treffens der Staats- und Regierungschefs der Eurogruppe, das ebenfalls am Freitag stattfinden wird, sagte Bundeskanzlerin Merkel, sie wisse nicht, ob bei dem Treffen etwas beschlossen werde oder nicht. "Ich will dem Europäischen Stabilitätsmechanismus nicht zustimmen, wenn noch Fragen offen sind", so die Kanzlerin. (10.03.2011)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr