Köln kann mehr
alle Meldungen »

07.01.2011

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP fordert Köln-App für Smartphons

Reinhard Houben, MdR
Bild vergrößern
Reinhard Houben, MdR
Reinhard Houben, MdR
Bild verkleinern
Reinhard Houben, MdR
Houben: Staus online entkommen

Die FDP fordert in einem Antrag für die nächste Sitzung, des Wirtschaftsausschusses am 7. Februar die Einführung einer kostenlosen App (Application) der Stadt Köln, der Köln-App. Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Reinhard Houben:

„Die selbsternannte Internethauptstadt Köln muss sich diesem Netzwerk endlich weiter öffnen und es auch für sich optimal nutzen. Im Laufe der letzten Jahre haben sich besonders durch das Internet die Möglichkeiten der Präsentation und Kommunikation immens gesteigert.

Dem entziehen können sich auch die öffentlichen Körperschaften nicht. Eine eigene Internetpräsenz, digitale Kommunikationsverfahren und vieles, was vor wenigen Jahren noch unbekannt und unvorstellbar war, gehört mittlerweile zur Selbstverständlichkeit.

Die Verfügbarkeit des Internets wird hierbei immer flexibler und ist nicht mehr an einen festen Internetanschluss zu Hause oder im Büro gebunden. In diesem Rahmen steigt die Beliebtheit von Smartphones stark an und immer mehr Bürgerinnen und Bürger nutzen das Internet übers Handy für private und berufliche Zwecke.

Städte wie z.B. Hamburg und Düsseldorf sind diesem unausweichlichen Trend schon selbstbewusst begegnet und stellen kostenlose sogenannte Apps bereit. Mit dessen Hilfe werden Bürgern, Touristen und Geschäftsleuten zahlreiche Informationen und Services mobil zur Verfügung gestellt. Möglich ist dabei nicht nur das Angebot von Informationen rund um die Bürgerämter, die Wirtschaftsförderung und touristische Anlaufpunkte.

Besonders interessant für Köln ist dabei der Bereich Verkehr. So könnten über diese App die neuesten Verkehrsbehinderungen, Baustellen und Sperrungen angezeigt werden und Ausweichrouten aufgezeigt werden. P&R-Anlagen und Parkhäuser könnten per Navigator angesteuert, Stadtkarten eingesehen und Veranstaltungshighlights beworben werden.

Für eine internationale Stadt wie Köln erklärt es sich von alleine, dass dieses Angebot in mehreren Sprachen angeboten werden. Die Liste der Möglichkeiten ist lang und der daraus möglicherweise resultierende Nutzen sehr hoch. Dafür muss jedoch erst einmal ein App bereitgestellt werden. Dies wollen wir als FDP mit unserem Antrag erreichen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr