Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.12.2015

FDP-Frakion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Stark gedimmte Erwartungen

Plakat zur KölnWahl 2009
Bild vergrößern
Plakat zur KölnWahl 2009
Plakat zur KölnWahl 2009
Bild verkleinern
Plakat zur KölnWahl 2009
Das Geld für die beleuchtete Laufstrecke ist da, Naturschützer sind skeptisch - Ein Ortstermin
Von Thorsten Moeck

Und plötzlich ist es nur noch finster im Grüngürtel nahe des Adenauerweihers. Das beständige Surren eines Aggregats verstummt, zwei große und zwei kleine Laternen gehen aus. Im Hauruck-Verfahren hat die Rheinenergie die Beleuchtung provisorisch in den Boden gestampft und mit Verlängerungskabeln verbunden. Doch nun stehen sie im Dunkeln, die Verantwortlichen des Vereins "Sportstadt Köln" und die Damen und Herren des Beirats der Unteren Landschaftsbehörde.

Wer will, kann dies als schlechtes Omen werten. Mit dem Ortstermin im Wald versucht der Verein sein Prestigeprojekt, die beleuchtete Laufstrecke, irgendwie zu retten. Rund um den Weiher wollen die Verantwortlichen 63 Laternen aufstellen lassen, jede vier Meter hoch und mit insektenfreundlichem LED-Licht versehen. "Es geht nicht nur um Insekten oder Vögel, sondern um die Lichtverschmutzung", stellt Beiratsmitglied Harald von Stein klar und verweist auf die "BFN Skripten 336" vom Bundesamt für Naturschutz.

Das Licht ist zwar noch nicht ganz aus, doch der Vorstand von Sportstadt Köln muss seine Erwartungen an die Laufstrecke stark dimmen. Schon der Begriff "Beleuchtete Laufstrecke" passt dem Beirat nicht, die Mitglieder sprechen lieber von einer "Orientierungsbeleuchtung". Kleine Stelen, etwa 60 Zentimeter hoch, sollen den Läufern nach Vorstellung des Beirats den Weg leuchten. Dem Verein ist dies zu wenig. "Auch Frauen sollen abends laufen gehen, es sollen keine Angst-Räume entstehen", argumentiert Volker Staufert, ehemaliger Vorsitzender von Sportstadt Köln. Die Antwort einer Dame des Beirats hallt barsch durch den Wald: "Wer Angst hat, soll zu Hause bleiben".

Derart unversöhnlich ist die Atmosphäre nur selten. Am Montag tagt der Landschaftsbeirat, um zu entscheiden, ob es noch eine Chance für das Projekt gibt, das vor mittlerweile 14 Jahren von CDU und FDP in die Umlaufbahn der städtischen Gremien geschickt wurde. Seitdem kreist es wie ein Planet durch diverse Ausschüsse. Gutachten wurden erstellt, um die Auswirkungen des Lichts auf Fledermäuse und Waldohreule zu beleuchten. "Wir wollen bei unserer Entscheidung die Chance für eine Alternative lassen", betont Harald von Stein nachgiebig.

Für den Verein "Sportstadt Köln", der vor vier Jahren gegründet wurde, geht es bei der Frage nach der geeigneten Lauf-Beleuchtung auch ums Geld. Die Wunsch-Variante kostet 210 000 Euro, das Geld haben Sponsoren bereitgestellt. Kosten bis zu 560 000 Euro befürchtet der Verein, falls die Strecke durch kleine Leuchten erhellt werden soll, denn für die gleiche Lichtleistung benötige man dann 250 statt nur 63 Leuchten. "Die Rechnung passt nicht, die werden wir nochmal auseinandernehmen", kontert Harald von Stein vom Landschaftsbeirat.

Kommenden Mittwoch trifft sich der Sportstadt-Vorstand, zu dem Vertreter der Stadtverwaltung, der Sporthochschule, der Wirtschaft und des Stadtsportbundes gehören. Dann soll entschieden werden, ob die Fortsetzung der Bemühungen um die beleuchtete Laufstrecke noch Sinn macht. "Wir besprechen das weitere Vorgehen", verkündet Volker Staufert so neutral wie möglich. Enttäuscht ist er allemal. "Das was an Licht übrig bleibt, erinnert an die Gang-Beleuchtung in einem dunklen Flugzeug", sagt er. Dem Beirat reicht dies aber, um die Jogger durch den dunklen Forst zu lotsen.

Ursprünglich hatte sich der Verein verpflichtet, den zwei Kilometer langen Rundkurs innerhalb von drei Jahren zu errichten - das wäre dieses Jahr gewesen. Der Sportausschuss hat in seiner Sitzung am Donnerstag eine zweijährige Fristverlängerung gewährt. Der Meteorit kreist also weiter - nur nicht mehr ganz so hell.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr