Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.10.2002

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Notwendige Reformen zu langsam umgesetzt

Horst Engel, MdL
Horst Engel, MdL
Horst Engel, MdL
Bild verkleinern
Horst Engel, MdL
„Heute legen uns die Regierungsfraktionen einen Antrag vor, aus dem das schlechte Gewissen von Rot-Grün gegenüber der Polizei und den Bürgerinnen und Bürgern geradezu Bände spricht“, kritisierte der Kölner Landtagsabgeordnete, innenpolitische Sprecher und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-Fraktion Horst Engel die rot-grüne Landesregierung mit Blick auf die Landtagsdebatte zur Verwaltungsmodernisierung bei der NRW-Polizei.

Engel monierte die zu lange Umsetzungsdauer von Reformen: „Der Innenminister ist nicht der Reformmotor, sondern immer der Getriebene, der erst auf Druck notwendige Veränderungen angeht.“ Die Einführung der zweigeteilten Laufbahn habe fast zehn Jahre gedauert. Auch die Widersprüchlichkeit bei den Kosten dieser Maßnahme seien nicht hinnehmbar. So habe Innenminister Fritz Behrens bei der Einführung der zweigeteilten Laufbahn von zusätzlich 140 Millionen DM Personalkosten gesprochen, während er heute von 500 Millionen Euro spreche. Vergleichbar zögerlich sei bei der Beschaffung von Schutzwesten und Protektoren für die Einsatzkräfte sowie beim Leasing von Funkstreifenwagen vorgegangen worden.

Darüber hinaus kritisierte Engel die fehlende Vernetzung der Computer in den Dienststellen über einheitliche Software. Die eklatanten Mängel seien am deutlichsten bei der Rasterfahndung deutlich geworden, bei der ganze Flotten von Kurieren nach Düsseldorf im Einsatz gewesen seien, um die Disketten zur Rasterung zu bringen. „Ist das der Datentransfer den Sie meinen?“, fragte Engel den Innenminister. Der FDP-Politiker schlug für die Beschaffung von Computern ebenso wie bei den Streifenwagen ein Leasingmodell vor, wie es bereits in Rheinland-Pfalz funktioniere.

Engel begrüßte, dass SPD und Grüne inzwischen die Notwendigkeit einer Neuorganisation der Polizei eingesehen hätten. Das Abflachen der Hierarchieebenen sei dazu ebenso notwendig wie der von der FDP-Landtagsfraktion geforderte Polizeibeauftragte des Landes NRW.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Innen- und Rechtspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr