Köln kann mehr
alle Meldungen »

28.06.2010

FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen

Meldung

Hochwasserschutzzonen-Verordnungen für Rodenkirchen sollen flexibler werden

Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Bild vergrößern
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Bild verkleinern
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
FDP-Vorschlag findet im Rat Zustimmung der Verwaltung

Die fünf Hochwasserschutzzonen-Verordnungen für den Stadtbezirk Rodenkirchen, die am 31.05.2010 in der Bezirksvertretung Rodenkirchen beraten und mehrheitlich beschlossen wurden, beinhalten für neun Verbotstatbestände einen Katalog von 13 Ordnungswidrigkeiten, die mit Bußgeldern bis zu 1.000 Euro belegt sind.

Die FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen hält diese Regelungsdichte für unverhältnismäßig und hat die Verordnungen in der vorgelegten Form daher abgelehnt. Insbesondere die massiven Einschränkungen der Anwohnerinnen und Anwohner in den ungenau definierten Gefahrenzonen der Hochwasserschutzzonen-Verordnungen nach §4e, um ihre Häuser und Wohnungen im Hochwasserfall zu erreichen, sind rechtlich umstritten und nicht praktikabel.

Angehörige von Senioren und Menschen mit Behinderung, Betreuungspersonen von alten Menschen und Kleinkindern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von betroffenen Unternehmen in der Gefahrenzone sollen nach der Verordnung eine Einzelbefreiung für den Zugang in die Gefahrenzone beantragen.

Auf Vorschlag der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln in der Ratssitzung am 17.06.2010 hat die Stadtverwaltung zugesagt, eine flächendeckende Befreiungsregelung für die Anwohnerinnen und Anwohner in den Gefahrenzonen der Hochwasserschutzzonen-Verordnung zu prüfen, wie diese in den gesperrten Gebieten um das Müngersdorfer Stadion praktiziert wird.

Dort erhalten die Anwohnerinnen und Anwohner je einen Parkausweis mit 20 Einzelabschnitten, die für den Zugang in die gesperrten Straßen um das Stadion bei Großveranstaltungen berechtigen. Ein Antrag im Bürgeramt für eine Einzelzugangsberechtigung mit Personenangaben für die Häuser in der Hochwasser-Gefahrenzone ist bei diesem pauschalen Anwohner-Verfahren nicht mehr erforderlich! Damit werden die Hochwasserschutzzonen-Verordnungen wesentlich flexibler und praktikabler!

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zum Thema Plattformökonomie

Aktuelle Highlights

Fr., 04.05.2018 Aktuelle Stunde der FDP zum Stadtwerke-Skandal eröffnet Ratssitzung Auch Ost-West-U-Bahn als liberale Initiative auf Tagesordnung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Auf Antrag der FDP-Fraktion eröffnete ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP schlägt Dom-Museum für Historische Mitte vor Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Pläne zur Erweiterung des Stadrtmuseums an der Zeughausstraße von 2009
Lorenz Deutsch MdL, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Köln, ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP will Ost-West-U-Bahn zur Dürener Straße verlängern Höherer Verkehrswert würde Projekt erst ermöglichen Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
In einer Pressekonferenz im Rathaus erläuterte heute Ralph Sterck, ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr