Köln kann mehr
alle Meldungen »

08.05.2010

Innenministerium NRW

Meldung

Innenminister Wolf: Reisewege der Randalierer sind der Knackpunkt

Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Bild vergrößern
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Bild verkleinern
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Neues bundesweites Konzept für mehr Sicherheit im Fußball

"Sicherheit im Sport bedeutet auch Sicherheit auf der An- und Abreise zu Fußballspielen, denn Gewalt findet meistens abseits der Stadien statt. Zukünftig werden deshalb Ordnerdienste der Vereine die Fans zu Auswärtsspielen begleiten", sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf gestern anlässlich des 2. Kölner Sportrechtstages zum Thema "Sport und Gewalt" in Köln.

Ein runder Tisch aus Vertretern der Innen- und Sportministerkonferenz sowie des Deutschen Fußballbundes (DFB) und der Deutschen Fußballliga (DFL) haben sich auf eine neues bundesweites Konzept gegen Gewalt bei Fußballspielen verständigt. Als Kernpunkte sollen auch die Fanarbeit optimiert und die Spieltagsplanung zwischen Polizei und Fußballverbänden besser abgestimmt werden.

Erstes Beispiel für ein gemeinsames Vorgehen ist der 1. Mai 2011, der auf Zusage der Fußballverbände spielfrei blieb. "Wir werden den guten Dialog mit den Verbänden intensivieren. Polizei und Sportverbände sind im gemeinsamen Kampf gegen Gewalt in und vor Stadien nur erfolgreich, wenn sie gut vernetzt sind und frühzeitig kooperieren", appellierte Wolf.

Vorrangiges Ziel müsse es aber bleiben, Gewalt durch Präventionsarbeit zu verhindern. "Maßnahmen wie Sensibilisieren, Aufklären, Regeln vermitteln, Grenzen setzen und Toleranz ausüben sind wichtig, um Jugendliche im Vorfeld aktiv in die Verantwortung zu nehmen", erklärte Wolf. Auch hier seien vor allem die 20.000 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen wertvolle Partner. Initiativen wie beispielsweise "Wir gegen Gewalt" des Fußballverbandes Mittelrhein oder das Projekt der "Fußball-Lotsen" seien gute Beispiele für erfolgreiche Präventionsarbeit.

Um die Sportvereine bei ihrer Arbeit vor Ort zu unterstützen erarbeitet das Innenministerium in einer Arbeitsgruppe derzeit praxisnahe Empfehlungen mit Vertretern aus Sport, Schule, Jugendarbeit und Fußball. "Künftig soll vorbildliche Präventionsarbeit der Sportvereine mit einem Gütesiegel ausgezeichnet werden", sagte der Sportminister.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr