Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.09.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Rütz: Situation der Kliniken verschärft sich

Dr. Lothar Rütz
Dr. Lothar Rütz
Dr. Lothar Rütz
Bild verkleinern
Dr. Lothar Rütz
Neue Trägerschaft notwendig, um Gefahren für städtischen Haushalt abzuwenden

Anlässlich der Beantwortung einer Anfrage der FDP-Fraktion im Gesundheitsausschuss zur „Privatisierung der kommunalen Kliniken“ erklärt der Sachkundige Einwohner der Liberalen Dr. Lothar Rütz:

„Der Abschlußbericht der Kliniken Köln weist 2001 einen Jahresüberschuss von 102 T€ aus. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von 696 T€. Die FDP hat auf diese bedrohliche Tendenz, die sich lediglich fortsetzt, bereits im letzten Jahr hingewiesen. Der Zwischenbericht 2002 lässt keine Trendwende erkennen.

Aus den Antworten auf eine weitere Anfrage der FDP-Fraktion ergibt sich folgendes Bild hinsichtlich der notwendigen kurz- und mittelfristig benötigten finanziellen Mittel, um in den Kliniken eine Behandlung entsprechend dem Stand der medizinischen Kenntnis und eine würdige Patientenversorgung zu ermöglichen.

Die Haushaltsbelastung der Stadt Köln durch das Gemeindefinanzierungsgesetz wurde nicht ermittelt. Sie liegt aber sicherlich höher als die 4,256 Mio. €, die aus Landesmitteln wieder in die städtischen Kliniken zurückfließen. Ein großer Teil von Kölner Haushaltsmitteln fließt somit auch zur Krankenhausfinanzierung in andere Landesteile.

Aus der Höhe der beantragten Fördermittel der Kliniken ergibt sich, wie hoch von der Klinikleitung der Bedarf an finanzieller Zuwendung durch das Land gesehen wird: KH Merheim ca. 10 Mio. €, KH Holweide ca. 16 Mio. €, Kinder KH ca. 575.000 €, zusammen ca. 27 Mio. €. Für diese notwendigen Mittel ist eine Finanzierung bisher nicht zugesagt.

Darüber hinaus leistet die Klinik laufend aus eigenen Mittel Investitionen für Instandhaltungen, Sanierungen und Umbauten. Diese belaufen sich auf: KH Merheim ca. 23 Mio. €, KH Holweide ca. 25. Mio. €, Kinder KH ca. 2 Mio. €, zusammen ca. 50 Mio. €.

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen ist der von der Ratsmehrheit eingeschlagene Weg, die Gesellschaftsform und Trägerschaft der städtischen Kliniken gutachterlich untersuchen zu lassen, der einzige mögliche Weg, um vor dem Hintergrund der geänderten Abrechnungsmodalitäten mögliche Belastungen für den städtischen Haushalt abzuwenden.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Mi., 10.10.2018 Gerd Kaspar Bezirkskandidat für Europa Bezirksparteitag wählt Spitzenkandidaten zur Europawahl Gerd Kaspar
Rund 90 Deligierte aus den FDP-Kreisverbänden Oberberg, Rheinberg, Rhein-Sieg, Rhein-Erft, Leverkusen, Bonn und Köln haben sich am Samstag, ... mehr
Fr., 28.09.2018 Laufenberg: Talente von Kindern entdecken, wo sie unerkannt bleiben FDP will Talentschulen nach Köln holen Sylvia Laufenberg, MdR
Die FDP fordert gemeinsam mit CDU und Grünen in einem gestern gefassten Beschluss des Schulausschusses die Bewerbung um mindestens drei der ... mehr
Mi., 19.09.2018 Sterck: Probleme beim Wohnungsbau in Köln sind hausgemacht FDP fordert Entfesselung für mehr neue Wohnungen Ralph Sterck, MdR
Die Zahl der Wohnungen, für die im ersten Halbjahr 2018 in Köln Baugenehmigungen erteilt wurden, ist um mehr als 25% eingebrochen, wie ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 19.10.2018, 19:00
Liberaler Flammkuchenabend
Dr. Werner Hoyer
Am 19.Oktober lädt der Stadtbezirksverband Ehrenfeld zum liberalen Flammkuchenabend ein. Der Ehrengast an diesem Abend wird Werner Hoyer ...mehr
Debatte über das Europa-Wahlprogramm der FDP mit Dr. Matthias Schulenberg. Weitere Infos ...mehr
Moritz Körner, MdL
Mit Moritz Körner, MdL In Zeiten von digitalem Fortschritt und immer neuen Technologien stehen die Hochschulen in unserem Land ...mehr

Politik-Highlights

Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr
Die antragsstellenden Fraktionen bitten darum, folgenden Dringlichkeitsantrag in die Tagesordnung der Ratssitzung am 03.05.2018 ...mehr
Die antragstellenden Fraktionen sowie die Ratsgruppe GUT bitten darum, folgenden Antrag in die Tagesordnung der Ratssitzung am 06. Februar ...mehr