Köln kann mehr
alle Meldungen »

04.08.2002

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Engel fordert Polizeibeauftragten

Der nordrhein-westfälische Landtag
Der nordrhein-westfälische Landtag
Der nordrhein-westfälische Landtag
Bild verkleinern
Der nordrhein-westfälische Landtag
Vorlage der Studie zur Arbeitssituation in Köln verlangt

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Horst Engel hat NRW-Innenminister Fritz Behrens aufgefordert, den Fraktionen des Landtags die letzte Woche vorgelegte Studie der Fernuniversität Hagen über die Arbeitssituation der Inspektionen der Kölner Innenstadt kurzfristig zur Verfügung zu stellen. Engel forderte in diesem Zusammenhang die Einführung eines Polizeibeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen. „Die Studie scheint zu bestätigen, was in Fachkreisen schon lange vermutet wurde“, sagte Engel: „Die Polizei läuft am Limit: Viele Polizisten fühlen sich alleine gelassen, zu weit weg von der Führung und das Burn-Out-Syndrom scheint sich zu einem flächendeckenden Phänomen bei der Polizei entwickelt zu haben.“

Eine solche Polizei könne die Aufgaben für die Gesellschaft und die einzelnen Bürgerinnen und Bürger immer schlechter bewerkstelligen, kritisierte der FDP-Innenexperte: „Die Menschen werden vielfach zum „Fall“ degradiert.“ Steigerungsraten der Aufklärungsquoten bei Wohnungseinbrüchen sowie bei Gewaltverbrechen seien nicht zu erwarten. Nach bisherigen Erkenntnissen belege die Hagener Studie auch, dass eine grundlegende Polizeineuorganisation mehr als überfällig sei, die zu einem Abbau der Hierarchie-Ebenen und zu mehr Zufriedenheit und Motivation bei den Beamten führen müsse.

„Die Studie zeigt, dass die interne Kommunikation nicht funktioniert und deshalb das Bedürfnis der Polizistinnen und Polizisten sehr groß ist, mit Externen über ihre Probleme zu sprechen“, erläuterte Engel. Der FDP-Politiker zeigte sich überzeugt, dass die Auswertung der Studie, die auch auf andere Städte übertragbar sei, seine Überlegungen zur Einführung eines Polizeibeauftragter des Landes Nordrhein-Westfalen zur zwangsläufigen Konsequenz werden lassen. Der Polizeibeauftragte soll als externer Gesprächspartner den Polizistinnen und Polizisten zur Verfügung stehen, die interne Kommunikation verbessern helfen und darüber hinaus „mit einer Art „Bypassfunktion“ an Dienstweg und Hierarchien vorbei“ den Landtag über Fehlentwicklungen direkt informieren.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr