Köln kann mehr
alle Meldungen »

01.07.2002

FDP-Ortsverband Junkersdorf, Lövenich, Weiden und Widdersdorf

Meldung

FDP kritisiert rechtsradikale Demo in Widdersdorf

Horst-Jürgen Knauf, stellv. Bezirksvorsteher in Lindenthal
Horst-Jürgen Knauf, stellv. Bezirksvorsteher in Lindenthal
Horst-Jürgen Knauf, stellv. Bezirksvorsteher in Lindenthal
Bild verkleinern
Horst-Jürgen Knauf, stellv. Bezirksvorsteher in Lindenthal
Am vergangenen Samstag fand erstmalig in Köln-Widdersdorf eine rechtsradikale Demonstration statt. Den Aufruf zu dieser Veranstaltung hatte die rechtsextreme "Bürgerbewegung Pro Köln" gegeben und veranstaltete ein "Pressefest" auf dem Festplatz an der "Neuen Sandkaul". Die Veranstaltung war zunächst auf dem Kölner Heumarkt geplant. Da die Verwaltung diesen Ort nicht genehmigte, wurde Widdersdorf als "alternativer Ort" gewählt. Es kam zu Ausschreitungen mit Gegendemonstranten aus der linken Szene. Teilweise war das Dorf sogar für den Durchgangsverkehr gesperrt. Widdersdorf glich einem belagertem Ausnahmegebiet. Alle anderen demokratischen Gruppierungen sprachen sich gegen diese Kundgebung in Widdersdorf aus.

Der stellvertretende Bezirksvorsteher Lindenthal, Horst-Jürgen Knauf, beantragt für den heutigen Montag in der zuständigen Bezirksvertretung Lindenthal eine aktuelle Stunde. "Dieses Thema können und wollen wir so nicht hinnehmen", so Knauf. Auch der FDP Ortsvorsitzende für Ortsverband Junkersdorf, Lövenich, Weiden und Widdersdorf Stefan Dößereck meinte dazu: "Dieser Umstand muss intensiv diskutiert werden. Widdersdorf darf nicht zum Austragungsort von rechtsradikalen Veranstaltungen verkommen. Wir werden uns mit den Verantwortlichen von Stadt und Polizei in Verbindung setzen, wer für diese Genehmigung verantwortlich war". Nach Ansicht der FDP ist Widdersdorf garantiert nicht der geeignete Ort für öffentliche Belange jeder Art, wenn es nicht gerade um die Anliegen der Widdersdorfer selbst geht.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr
So., 10.06.2018 OB soll Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke werden Erfolgreiche liberale Initiativen zur Ratssitzung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Aufgrund der gescheiterten Einrichtung eines Drogenkonsumraums am Neumarkt beantragte die SPD-Fraktion eine Aktuelle Stunde zur Ratssitzung ... mehr
Mi., 30.05.2018 Sterck: Rahmenbedingungen für Kreuzfeld schnell klären FDP begrüßt Ankündigung der OB
Die Initiative der FDP-Fraktion im Rat ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Do., 28.06.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Henriette Reker
Oberbürgemeisterin Henriette Reker
Weitere Infos ...mehr

Sa., 07.07.2018, 09:30 Uhr bis 14:00 Uhr
eMobility Live - Fährt NRW bald elektrisch?
Kaum eine Frage wird derzeit so kontrovers diskutiert, wie die nach der Zukunft der Mobilität. Die aktuellen Dieselfahrverbote in Hamburg ...mehr

Do., 21.06.2018, 15:00 Uhr
Liberales Forum Integration

Fr., 22.06.2018, 19:00 Uhr
CSD-Vorbereitungstreffen
weitere Termine »

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr